Sie haben’s einfach mal probiert...

Sabine Model

Von Sabine Model

Mo, 03. September 2018

Heitersheim

Jugendliche weihen den Grillplatz am Schilzberg ein und hinterlassen ihren Müll / Kritiker fühlen sich bestätigt.

HEITERSHEIM (mod). Der Jugendbeirat von Heitersheim hat den neuen, sehnlichst gewünschten 5400 Euro teuren Grillplatz eingeweiht und das Motto von Bürgermeister Martin Löffler anders als gedacht umgesetzt: "Jetzt probieren wir’s einfach mal." Das Ergebnis dieses Probelaufs spielte den Bedenken der Kritiker in die Hände. Wer am Sonntagvormittag am Schilzberg durch die Reben lief, konnte anhand der umfangreichen Partyreste ablesen, was hier gegessen und getrunken wurde.

Gegrillt wurde nicht. Dafür gab’s Pizzaservice und Getränke aller Art. Auch in den Reben hatte man sich bedient. Und der überquellende Papierkorb war wohl Rechtfertigung genug, den übrigen Abfall gut verteilt liegenzulassen. Die Empörung der Spaziergänger war groß. "Wer feiern kann, der muss auch aufräumen", so ein Passant. Manch einer befürchtet nun neben der Unterführung an der B3 eine weitere Stelle, wo unbehelligt Feten steigen können.

Keine Frage: Die Einrichtung des Platzes mit massiven Holzgarnituren ist ansprechend, würde jedoch genauso gut beim Jugendhaus passen, wo zudem die nötige sanitäre Infrastruktur zur Verfügung steht. Der Gemeinderat legte den Grillplatz jedoch abseits in die Reben. Der Aufenthalt dort sollte reglementiert und begrenzt werden, um Beschwerden und Störungen zu vermeiden, sagen nicht wenige. Eine Platzordnung lehnte Bürgermeister Martin Löffler ab. Verantwortlich für die Abläufe zeichnet der Jugendbeirat, der erst jüngst eine Spende am Chilbi-Stammtisch erhielt. Gestört fühlten sich die Anwohner wohl nicht. Aber durch ihr Benehmen lösen die Jugendlichen nun selbst eine erneute Debatte aus. Ob sie ihre Chance verspielt haben, darüber muss jetzt wohl der Gemeinderat entscheiden.