Loipen mit internationalem Standard

Sandhya Hasswani

Von Sandhya Hasswani

Mi, 02. Dezember 2015

Herrischried

Internationaler Skiverband zertifiziert vier Rundstrecken in Großherrischwand / Nur Notschrei und Schonach vergleichbar.

HERRISCHRIED-GROSSHERRISCHWAND. Ab sofort können auf den Loipen in Großherrischwand Nordic-Ski-Wettkämpfe nach internationalem Standard veranstaltet werden. Die FIS-Zertifizierung von insgesamt vier neuen Rundstrecken macht dies möglich. Das FIS-Loipenformat ist in der Region Südschwarzwald einmalig und wird sonst nur am Notschrei und in Schonach im Nordschwarzwald erfüllt.

Der Loipenverein Hotzenwald als Betreiber der FIS-Loipen stellte die Zertifizierung am Dienstag im Loipenstüble vor. Bei den neuen FIS-Wettkampfstrecken handelt es sich um Erweiterungen der Nachtloipe um jeweils 2 Kilometer, 3,2 und 3,75, sowie 1,25 Kilometer Streckenlängen. Die Erweiterungen erfüllen alle FIS-Normen. Besonders die steile Sprintstrecke über 1,25 Kilometer ist einmalig im gesamten Schwarzwald. "So eine Klassik-Sprintstrecke fehlt sogar beim Notschrei", erklärte Sportreferent Günter Huhn vom Skiverband Schwarzwald, der 2016 die Deutsche Meisterschaft im Skilanglauf beim Nordic-Center-Notschrei ausrichtet. Für die Region Südschwarzwald kann sich Günter Huhn vorerst Wettkämpfe wie die Schwarzwaldmeisterschaft, einen Schüler-Cup oder den Skiverband-Cup vorstellen. "Sammelt erst Erfahrungen im Austragen der Wettkämpfe, und steigert euch dann", so sein Rat.

Allerdings kann der Loipenverein Hotzenwald als reiner Loipenbetreiber keine sportlichen Wettkämpfe allein ausrichten. Dies müsste zusammen mit ein oder mehreren Sportvereinen geschehen, so wie beim Nordic-Center am Notschrei, wo sich ein Gremium für die Wettkampfausrichtung aus Sportwarten und Trainern von vier Vereinen gebildet hat. "Jetzt kommt es darauf an, dass sich die Sportvereine der Region Süd zusammentun", erklärte Hermann Sieber, Skilanglauf-Sportwart vom Skiverband Schwarzwald. Das FIS-Zertifikat zu bekommen sei ein riesen Aufwand.

Man dürfe sich jetzt nicht verzetteln, indem andernorts wie in Bernau oder Ibach ebenfalls FIS-Loipen beantragt werden. Es sei an der Zeit die Eigenbrötlerei abzulegen: Aus allen 24 Nordic-Ski-Vereinen im Bezirk 7 können Wettkampf-Teilnehmer entsendet werden, die bei einem gemeinsamen Training von einem gemeinsam entsendeten Trainerteam betreut werden. "Werdet als Region Süd aktiv. Die Voraussetzungen sind jetzt gegeben und das beste Aushängeschild habt ihr mit der Deutschen Meisterin Stefanie Böhler aus Ibach," lautete der Appell, der sich auch an Herbert Köpfer aus Bernau, Vorsitzender des Sportbezirks 7 richtete. Köpfer betonte, dass sich der Bezirk in die neue Entwicklung einbringen werde. Die Initiative ergriff Bürgermeister Christof Berger, mit dem Vorschlag die Ski-Sportwarte und Ski-Trainer des Bezirks an einen Stammtisch zu holen.

Diese "spannenden Perspektiven" möchte auch der Loipenverein Hotzenwald weiter verfolgen, so Vorsitzender Bernd Kühnel. Die FIS-zertifizierten Loipen bieten Wintersportlern international anerkannte Wettkampfstrecken und -bedingungen, auf denen Trainingseinheiten und Wettkämpfe abgehalten werden können.

Mehr Informationen unter: http://www.loipen-hotzenwald.de