Saisonende auf zweitem Platz

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 10. September 2015

Herrischried

Luftsportgemeinschaft zieht zufrieden Bilanz.

HOTZENWALD (BZ). Die Segelflugsaison im Schwarzwald und auf der Schwäbischen Alb neigt sich dem Ende zu. Als Luftsportgemeinschaft nehmen die vier Segelfluggruppen Dreiländereck, Säckingen, Wehr und Wiesental an der Landesliga teil. Die Platzierungen stehen nach 19. Runden fest – die Luftsportgemeinschaft Hotzenwald konnte sich auf dem zweiten Rang platzieren. Dies meldet die Gemeinschaft in einer Pressemitteilung.

Jeder Verein starte dabei von unterschiedlichen Fluggeländen. Je nach Anzahl der Vereine, die an einem Wochenende fliegen können, gibt es mehr oder weniger Punkte. Bei schwachem Wetter gibt es wenig Punkte, bei starkem Wetter gilt es, möglichst schnell viele Kilometer zurückzulegen. Nachdem im vergangenen Jahr das Treppchen knapp verfehlt wurde, konnte die Luftsportgemeinschaft wie in der Saison 2013 wieder den zweiten Platz behaupten.

Die Piloten der Luftsportgemeinschaft meldeten mehr als 100 Streckenflüge für die Landesliga an. Die weiteste Strecke gelang Steffen Weniger, den besten Geschwindigkeitsschnitt erreichte Harry Adam. Der punkthöchste Flug vom Segelfluggelände Hütten aus gelang in diesem Jahr einem Gastpiloten. Stefan Karch von der Segelfluggruppe Reiselfingen (Nachbarflugplatz) flog eine zuvor festgelegte Dreiecksstrecke über 618 Kilometer in weniger als sieben Stunden. Der punkthöchste Flug innerhalb der Luftsportgemeinschaft gelang Marcus Neubronner mit einer Dreiecksstrecke über 665,92 Kilometer in acht Stunden und fünf Minuten. Weltweit wurden in diesem Jahr mehr als 80 000 Kilometer von Pilotinnen und Piloten der Luftsportgemeinschaft Hotzenwald zurückgelegt. "Das ist rund zwei Mal um die Welt", schreibt die Gemeinschaft abschließend.