Herzlicher Empfang

Werner Probst

Von Werner Probst

Fr, 12. Februar 2010

Laufenburg

Eine Delegation aus Le Croisic um Komiteepräsident Guitton weilt über die Fasnacht in Laufenburg.

LAUFENBURG. Ein überaus herzlicher Empfang wurde am Mittwochabend einer Gästedelegation aus der Partnerstadt Le Croisic bereitet, die über die Fasnachtstage in Laufenburg weilt. Gastgeber und Vertreter der Narrenvereine warteten im Rathaus geduldig auf die Franzosen, die vor Laufenburg in einen Verkehrsstau geraten waren, nachdem sie per Pkw vom Badischen Bahnhof Basel abgeholt worden waren.

Die Besucher um Bernard Guitton, den Präsidenten des Jumelagekomitees haben in Laufenburg bekannte Gesichter in ihren Reihen, aber es sind auch einige dabei, die erstmals in der Waldstadt weilen. Wo die Worte für die Verständigung fehlen, wurde mit Gesten gezeigt, wie groß die Freude der Begegnung ist.

Bürgermeister Ulrich Krieger hieß die Gäste im Ratssaal willkommen. Dies tat er, ins Französische übersetzt von Nadia Amann, mit herzlichen Worten. Er zeigte sich erfreut, dass die Besucher aus Le Croisic an der Kultur und den Bräuchen interessiert sind und die Freundschaft zwischen der Bevölkerung der beiden Städte weiter vertieft wird. Mit Dankesworten an die Organisatoren und die Gastgeberfamilien – alle Gäste sind privat untergebracht – und dem Versprechen, dass er im nächsten Monat mit einer Delegation Le Croisic besuchen werde, lud Krieger zum Apéro ein. Zusammen mit dem Deutsch-Französischen Freundeskreis überreichte er Tragetaschen mit viel Wissenswertem über die Waldstadt,

"Ich rede nicht viel", meinte Komitee-Präsident Guitton, übergab Krieger sowie Nadia und Torsten Amann, dem Vorsitzenden des Freundeskreises, je einen Schal aus Le Croisic und grüßte mit einem Narri und Narro.

Am gestrigen dritten Faißen machten die Gäste vom Atlantik eine fasnächtliche Stadtführung, erlebten die Proklamation und beobachteten die Salmanlandung zur Eröffnung der Städtlefasnacht.