Gottfried Hummel legt den Taktstock nieder

Dieter Maurer

Von Dieter Maurer

Mi, 02. Mai 2018

Hinterzarten

Nach 20 Jahren hört der Dirigent der Trachtenkapelle Hinterzarten zum Jahresende auf / Als Musiker bleibt er der Kapelle erhalten.

HINTERZARTEN. Nach 20 erfolgreichen Jahren wird Dirigent Gottfried Hummel den Taktstock bei der Trachtenkapelle Hinterzarten niederlegen. Die Trennung zwischen dem musikalischen Leiter und dem Blasorchester kam für die Öffentlichkeit überraschend, zumal es in der Vergangenheit fast nur Lob gab und zumindest nach außen hin nichts auf eine Trennung hindeutete. Die letzte Entscheidung fiel denn auch erst vor wenigen Tagen. Bei der Hauptversammlung im Hotel Schwarzwaldhof bekundeten alle Seiten gegenseitiges Verständnis.

"Nun ist es also soweit," eröffnete Gottfried Hummel seinen letzten Bericht als Dirigent: "Nach 20 Jahren ist es richtig, eine Veränderung herbeizuführen." Hummel hatte im Oktober 1998 die Nachfolge von Franz Seidenberg angetreten: "In diesen zwei Jahrzehnten haben wir uns bei unzähligen Proben und Konzerten getroffen." Im Laufe der Zeit sei ein hohes Maß an Routine eingetreten: "Wir haben aber alles erreicht, was möglich war und tolle Auftritte gefeiert." Mit dem Mozart-Konzert in der katholischen Kirche "wurde einer meiner Träume realisiert". Nach anfänglich 50 habe das Orchester mit inzwischen 70 Aktiven eine maximale Spielstärke erreicht. Das schwierigste nach einer so langen und intensiven Phase sei: "Den richtigen Zeitpunkt für den Absprung zu finden." Dass es dabei ein lachendes und ein weinendes Auge gibt, wollte der 50-jährige Vollblutmusiker, Komponist und Arrangeur nicht verhehlen: "Aber ich freue mich auch auf die neuen Aufgaben und Chancen, die sich mir nach diesem Abschied aus Hinterzarten eröffnen." Für die Dirigentensuche wünschte Hummel den Verantwortlichen "ein gutes Händchen". Er schloss: "Ich bin nur als Dirigent weg, sonst bin ich weiterhin da."

Vorsitzender Thomas Beha bestätigte: "Wir haben viele Gespräche geführt. Letztendlich waren Vorstand und Dirigent der gleichen Auffassung, dass der Kapelle frischer Wind gut tun könnte." Beha betonte das nach wie vor harmonische Einvernehmen: "Wir werden mit Gottfried das 20-Jährige feiern." Der Diplom-Musiklehrer bleibe dem Verein bis zum Jahresende erhalten und wird sogar noch das Neujahrskonzert 2019 leiten: "Bis dahin haben wir Zeit bei der Suche nach einem Nachfolger."

Der Komponist und Lehrer unterrichtet in seiner privaten Musikschule in Löffingen, ist Dirigent beim Blasmusikverband Hochschwarzwald und musikalischer Leiter der Stadtkapelle Tengen und des Musikvereins Buchenbach. Bürgermeister Klaus-Michael Tatsch sprach von einer "Zäsur für die Kapelle. Gottfried Hummel hat viel geleistet".