Die Landfrauen bringen den Frühling

Stefan Pichler

Von Stefan Pichler

Mo, 16. April 2018

Höchenschwand

Pflanzaktion an der Seniorenresidenz in Höchenschwand.

HÖCHENSCHWAND (spi). Die Landfrauen vom Höchenschwanderberg unterstützten am Samstag die Seniorenresidenz bei der Verschönerung der Außenanlagen. Nach rund 20 Jahren wurde die teilweise verwilderte Bepflanzung auf dem 2000 Quadratmeter großen Gelände vor dem Eingangsbereich der Pflegeeinrichtung entfernt und durch Blumen, Kräuter und Topfpflanzen ersetzt.

Die Pflanzen, einige Gartengeräte, sowie die Schläuche einer Bewässerungsanlage, hatte ein Gartengeschäft gespendet.

Nachdem in den letzten Wochen die Frühlingssonne die letzten Schneereste in Höchenschwand abgetaut hatte, herrschte am Wochenende bei der Seniorenresidenz rege Betriebsamkeit. Mit Maschineneinsatz hatten am Freitag einige Handwerker das Gestrüpp, die alten Sträucher und Wurzeln vor dem Gebäude herausgerissen und entsorgt. Im Anschluss wurden einige Kubikmeter neue Erde auf das Wiesengelände aufgebracht. "Wir wollen das große Grundstück durch viele Blumen und Sträucher für die Bewohner unserer Einrichtung verschönern, nachdem wir dort bereits im Februar ein Vogelhäuschen aufgestellt und damit für etwas Abwechslung gesorgt haben", sagte Geschäftsführer Rolf Winterhalter.

Für das Einplanieren der neuen Erde und das Setzen der Pflanzen konnte Winterhalter die Landfrauen vom Höchenschwanderberg und Stefan Obrist gewinnen, der mit einem großen Traktor beim Verteilen der Erde half. Bei sonnigem Wetter und frühlingshaften Temperaturen machte sich am Samstagmorgen die Vorsitzende der Landfrauen Karin Schmidt mit Unterstützung von neun weiteren Frauen und einigen Hilfskräften der Seniorenresidenz ans Werk.

Die neue, lockere Gartenerde wurde verteilt und anschließend viele, leuchtend gelbe Osterglocken und einige neue Sträucher auf dem gesamten Gelände gepflanzt. Am Ende freuten sich die Landfrauen, aber auch die Bewohner der Seniorenresidenz über die aufgefrischte Außenanlage.