Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

10. August 2011

Bauherren freuen sich auf ihr neues Zuhause in Horben

Spatenstich für das Neubaugebiet im Junghofweg: Auf 3500 Quadratmetern entstehen Einfamilien- und Doppelhäuser.

  1. Ersten Spatenstich für das neue Baugebiet im Horbener Junghofweg (von links): Stefan Gerber vom gleichnamigen Tiefbau unternehmen, Klaus Wehrle, Geschäftsführer von Regionwerk, die Familie Röckelein, Horbens Bürgermeister Markus Riesterer, und die Familien Li und Paul-Zimmermann Foto: Tanja Bury

HORBEN. "Wir freuen uns über den Zuwachs in unserer Gemeinde", sagte Horbens Bürgermeister Markus Riesterer beim Spatenstich für das kleine Neubaugebiet im Bereich des Junghofwegs in Langackern. Die Regiowerk GmbH mit Sitz in Gutach-Bleibach erstellt auf der rund 3500 Quadratmeter großen Fläche unweit der Luisenhöhe vier Einfamilienhäuser und zwei Doppelhäuser. Drei der Einfamilienhäuser befinden sich bereits im Bau. Die Bauherren freuen sich auf ihr neues Zuhause in Horben – was beim Spatenstich deutlich zu spüren war. In einem Jahr wollen sie in ihre neuen Domizile einziehen.

Es sowohl Familien, die neu in das Dorf am Schauinsland ziehen, als auch eingesessene Horbener, die in diesem neuen Baugebiet ihren Traum vom Eigenheim verwirklichen wollen. Bürgermeister Riesterer hegte in seiner Ansprache keinen Zweifel daran, dass sie sich alle in der Gemeinde wohlfühlen werden. "Nicht zuletzt wegen der wunderschönen Lage, in der Ihre Häuser entstehen", so der Bürgermeister. Die Gemeinde wiederum sehe es mit Freude, dass junge Familien im Dorf gehalten und neue dazu gewonnen werden können.

Werbung


Vor rund zwei Jahren war die Eigentümer der Fläche am Fuß der Luisenhöhe auf die Firma Regiowerk zugekommen und haben das Unternehmen gebeten, am Junghofweg ein kleines Neubaugebiet zu entwickeln. "Wir bekommen nicht oft solche Grundstücke angeboten", lobte Klaus Wehrle, Architekt und Geschäftsführer von Regiowerk die Lage des Baugebiets. Wichtig sei ihm, das hier – umgeben von Wiesen und Bäumen, individuelle Häuser und "nichts auf der Schublade" entstehen. Zudem handelt es sich um ökologische Gebäude.

Ein städtebaulicher Vertrag wurde geschlossen, die Gemeinde Horben dadurch Eigentümer des Junghofwegs. "Das ist in Horben nicht selbstverständlich, denn viele Straßen sind hier in Privatbesitz", erklärte Bürgermeister Riesterer beim Spatenstich.

Autor: Tanja Bury