Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

19. Oktober 2016 16:58 Uhr

Neubau der Luisenhöhe in Horben

"Ein völlig neuer Impuls"

Mitte 2019 soll in den neuen Hotel Luisenhöhe der erste Gast begrüßt werden. Das jedenfalls hofft die Gesundheitsresort Schwarzwald Luisenhöhe GmbH & Co. KG, die rund 20 Millionen Euro in das neue Hotel investieren möchte.

  1. So könnte die Luisenhöhe künftig aussehen. Foto: Andrea Gallien

  2. Der Siegerentwurf des Büros Geis&Brantner Foto: Andrea Gallien

  3. Der Entwurf von Gerkan Marg und Partner, Berlin Foto: Andrea Gallien

  4. Der Entwurf des Büros Sacker Architekten, Freiburg Foto: Andrea Gallien

Ein wichtiger Schritt ist getan: Im Rahmen einer Mehrfachbeauftragung haben fünf Architekturbüros Entwürfe vorgelegt. Das Preisgericht hat sich einstimmig für den Vorschlag des Büros Geis & Brantner aus Freiburg entschieden. Das bestehende Gebäude wird abgerissen. Das neue soll 80 Zimmer und zehn Suiten haben.

Die Luisenhöhe sei das Flaggschiff in der ganzen Region gewesen, so Horbens Bürgermeister Markus Riesterer. Angesichts der Tatsache, dass das traditionsreiche Hotel nun seit vier Jahren leer steht, sei die Gemeinde "gottfroh, dass es jetzt vorwärts geht" und dass die neuen Betreiber an die "Flaggschiff-Tradition" des Hauses anknüpfen wollen, dass also wieder ein Hotel an dieser exponierten Stelle entsteht und nicht, wie in den vergangenen Jahren auch schon im Gespräch, privater Geschosswohnungsbau oder ein Pferde- und Reiterhof.

Professor Wulf Daseking, Vorsitzender des Preisgerichtes, betonte bei der Vorstellung der Entwürfe, man habe sich Zeit gelassen für eine "solide Planung", sprich: konkrete Vorgaben für die teilnehmenden Büros und außerdem Vorgutachten zu den Themen Wind, Verkehr, Geologie und Fauna/Flora um abzuschätzen, ob das Projekt realisierbar ist. Daseking ist optimistisch: "Wir werden das hinbekommen, und das Projekt wird mit Modifikationen umgesetzt".

Werbung


Bemerkenswert sei, dass das Preisgericht einstimmig votiert hat. Das werde auch dadurch deutlich, dass kein zweiter, sondern zwei dritte Plätze vergeben worden sind. Fünf regional und überregional renommierte Architekturbüros waren eingeladen, Vorschläge zu unterbreiten. Bestechend an dem Entwurf des Büros Geis & Brantner sei gleich mehreres: Das Gebäude folge in seiner Form der Topografie und sei so optimal in die Landschaft eingebunden. Zudem haben alle Zimmer ohne Einblick zum Nachbarn einen unverbaubaren Ausblick in die Landschaft. Gelungen sei die terrassenförmige Anordnung der Gartenwirtschaft, die begrünte Tiefgarage sowie die Erschließung des Gebäudes von Westen aus. Und zudem stehe das Büro Geis & Brantner, das unter anderem das Weingut Keller in Oberbergen entworfen hat, für Qualität. Insgesamt, schwärmte Daseking, entstehe durch das Gebäude ein "völlig neuer Impuls".

Über so viel Lob freute sich Architekt Michael Geis natürlich. Er habe die Luisenhöhe bereits vor vielen Jahren bei der Feier seiner Erstkommunion kennengelernt. Die Lage sei "einmalig und großartig". Drei markante Bäume, zwei Linden und eine Eiche, "stehen großartig auf der Nase", der Blick in die Landschaft sei "einmalig". Das solle dank der Verkehrserschließung von Westen auch so bleiben. Gegliedert ist das Haus, das künftig niedriger sein wird als das bestehende, mit einem durch ein Vordach vor den oberen Stockwerken geschütztes verglastes Erdgeschoss und ein Attikageschoss. Dazwischen entstehen zwei optisch durch die Verkleidung mit Schindeln herausgehobene Geschosse vorwiegend für Hotelzimmer. Die Fassade erinnert hier an die alte Luisenhöhe.

Joachim Buhr, Vertreter der Bauherren, machte deutlich, dass es sich bei dem neuen Hotel zwar um eine gewerblich genutzte Immobilie handelt, die sich rechnen muss. Es seien aber keine Immobilienhaie vor Ort, sondern eine Investorengruppe, die schon seit 25 Jahren erfolgreich im Gesundheitsresort Freiburg im Mooswald zusammenarbeite und die nun mit einem Konzept, das Gesundheit und Natur in den Vordergrund stellt, auch in Horben antreten wolle.

Info: Die Entwürfe können von Bürgern am Donnerstag, 20. Oktober, von 16.30 bis 19 Uhr in der Luisenhöhe angeschaut werden. Am Donnerstag, 3. November, 18.30 Uhr, gibt es eine Bürgerinfoveranstaltung im Ratssaal im Rathaus.

Autor: Andrea Gallien