Hotels gleichen privaten Bettenabbau aus

Sylvia Sredniawa

Von Sylvia Sredniawa

Mi, 08. August 2018

Waldkirch

Teil des Mountainbikeprojekts "auf Eis" / Rezertifizierung "Wanderbares Deutschland" steht an.

WALDKIRCH (sre). Die Realisierung eines Mountainbike-Netzes, wie es der Tourismusverband "Zweitälerland" (ZTL) seit 2016 als Ziel verfolgt, kommt nur mäßig voran. Das berichtete ZTL-Geschäftsführerin Ulrike Schneider in der Gemeinderatssitzung in Waldkirch. Angedacht sind Mountainbiketrails für eine Mehrtagestour mit 212 Kilometern rund ums Elz- und Simonswäldertal sowie eine familienfähigere Schleife mit 50 Kilometern Strecke aus fünf kombinierbaren kürzeren Runden. Insbesondere das letztere Projekt "liegt auf Eis" nach diversen Einwänden von Grundstücksbesitzern.

Vorangebracht wird indessen die Rezertifizierung des Zweitälerlands als "Qualitätsregion Wanderbares Deutschland". Ulrike Schneider richtete hier ein großes Dankeschön an die Wegewarte des Schwarzwaldvereins.

Die Stadt Waldkirch konnte im vergangenen Jahr vor allem dank mehr Hotelbetten die Ankunfts- und Übernachtungszahlen deutlich steigern: Gezählt wurden 25 373 Ankünfte (plus 12,0 Prozent) und 66 564 Übernachtungen (plus 10,4 Prozent). Bemerkenswert sei diese hohe Steigerung auch deshalb, weil in Waldkirch die Bettenzahl von 867 auf 851 leicht sank. Im ganzen Elz- und Simonswäldertal würden insbesondere die Bettenzahlen im privat vermieteten Bereich zurückgehen. Schneider rechnet damit, dass diese Tendenz anhält. Umso wichtiger sei es, die Bettenzahl durch Hotellerie wieder auszugleichen. Die Gemeinderatsfraktionen dankten für die Arbeit des ZTL. "Weiter so!" (Herterich-Wisser, CDU); "Sie machen Ihren Job sehr gut!" (Rothmund, DOL); "Danke für die Zusammenarbeit beim Silbersteig" (Kusz, Ortsvorsteherin Suggental). Einzig Karlheinz Trenkle gab einen Wunsch mit auf den Weg, und zwar an die Mountainbiker: Sie sollten die Natur mehr respektieren.

Der Gemeinderat gab den Waldkircher Vertretern in der ZTL-Gesellschafterversammlung mit auf den Weg, dem Jahresabschluss 2017 des ZTL und der Entlastung der Geschäftsführung zuzustimmen.