HSG feiert den höchsten Sieg

Jochen Dippel

Von Jochen Dippel

Mo, 28. Januar 2019

Handball 3. Liga

Drittliga-Handballerinnen sind gerüstet für das Spitzenduell.

HANDBALL (jd). Dritte Liga Frauen: HSG Würm-Mitte – HSG Freiburg 22:35 (10:15). Sie haben ganz schwach angefangen, lagen nach einer Minute mit 0:2 zurück und haben die Partie ähnlich schwach beendet, mit drei Gegentreffern in den letzten 50 Sekunden. Doch dazwischen lieferten die Drittliga-Handballerinnen der HSG Freiburg beim Aufsteiger HSG Würm-Mitte eine überzeugende Vorstellung ab. Mehr noch: Mit dem 35:22 feierten sie in München den bislang höchsten Saisonsieg, bauten die Tabellenführung aus und zeigten sich gerüstet für das Topduell gegen Allensbach.

Abgesehen von der Anfangsphase war Trainer Ralf Wiggenhauser mit dem Auftritt seiner Sieben hochzufrieden. "Das war der richtige Gegner, um nach der Weihnachtspause wieder rein zu finden", resümierte er. Indes sah er sich nach nur drei Minuten genötigt, die erste Auszeit zu nehmen – aufgrund von vier Fehlpässen, die Würm zu vier schnellen Kontern einluden. Lediglich zwei wurden aber genutzt. "Da war ich richtig unzufrieden."

Danach fanden die Freiburgerinnen indes in die Spur, trafen fünfmal in Folge und bauten den Vorsprung bis auf 35:19 aus. Wiggenhauser lud daraufhin nochmal kurz zum Gespräch und lobte in der Auszeit sogar einen Kasten Bier aus, falls sein Team unter 20 Gegentoren bliebe. Vergeblich, was den Blick auf die Trinkgewohnheiten der HSG-Frauen lenkt. Hier muss Zoe Ludwig blechen. Denn der erste Treffer der Torhüterin im HSG-Trikot war der 30. ihres Teams an diesem Abend, was intern eine Kiste Bier nach sich zieht.

Tore HSG: Czok 8/3, Hartl 6/2, Spinner 5/1, Margull 4, Burgert 4, Makelko 3, Lipps 2, Baum 2, Ludwig 1. Spielfilm: 2:0 (2.), 2:5 (9.), 4:9 (16.), 10:15. – 10:17, 14:22 (41.), 16:26 (45.), 18:31 (57.), 19:35 (59.), 22:35.