HSG holt Punkt am Bodensee

Jochen Dippel

Von Jochen Dippel

Mo, 01. Oktober 2018

Handball 3. Liga

Zehn torlose Minuten kosten Handballerinnen den Sieg.

HANDBALL (jd). Dritte Liga Frauen: SV Allensbach – HSG Freiburg 24:24 (14:11). Auch nach dem dritten Spieltag bleiben die Handballerinnen der HSG Freiburg ungeschlagen. Allerdings mochte bei ihnen nach dem 24:24-Remis am Bodensee keine rechte Freude aufkommen. Schließlich führten sie zehn Minuten vor Ultimo noch mit zwei Treffern und schienen auf einem guten Weg zu sein, auch ihre zweite Auswärtspartie zu gewinnen. Doch dann blieben die Gäste stolze 9:58 Minuten lang ohne Torerfolg, nach einer Allensbacher Zweiminutenstrafe zeitweise sogar in Überzahl, und mussten sich mit einem Punkt begnügen.

Dennoch zeigte sich Co-Trainer Ralf Sausmann, der den auf Klassenfahrt befindlichen HSG-Coach Ralf Wiggenhauser vertrat, mit dem Auftritt zufrieden. "Einstellung und kämpferische Leistung waren top, die Abwehr stand sehr ordentlich und der Angriff hatte eine gute Wurfausbeute, auch das Überzahlspiel war insgesamt hervorragend", urteilte Sausmann. "Der Punkt ist Gold wert, denn hier werden nicht viele Mannschaften gewinnen." Am Ende des ausgeglichenen, kampfbetonten Südbadenduells, in dem Denise Schwaiger und Hannah Schraivogel ihren HSG-Einstand gaben, hätten "vielleicht doch die Nerven gefehlt", um noch das Siegtor zu erzielen.

Zugleich ärgerte sich Sausmann über ein allzu sorgloses Zurücklaufen kurz vor der Pause. Denn als Rebecca Dürr zum 11:13 verkürzt hatte, stellte Allensbach in den finalen sieben Sekunden den alten Abstand wieder her. Die Gäste bewiesen Moral und drehten die Partie nach dem Wechsel mit einem 5:0-Lauf zum 20:18.

Tore HSG: Makelko 5, Baum 5, Spinner 5/1, Czok 4, Dürr 2, Burgert 2, Hartl 1. Spielfilm: 1:2, 8:8 (22.), 13:9 (28.), 14:11. – 18:15 (36.), 18:20 (41.), 22:24 (51.), 24:24.