Sieg am Donnerstag in der Handball-Landesliga

HTV Meißenheim zeigt das Potenzial einer Spitzenmannschaft

Wolfgang Künstle

Von Wolfgang Künstle

Fr, 12. Oktober 2018 um 12:08 Uhr

Meißenheim

Das Endergebnis trügt. Deutlicher als es der 34:28-Sieg des HTV Meißenheim über den HGW Hofweier II aussagt, waren die Unterschiede.

HANDBALL Landesliga: HTV Meißenheim – HGW Hofweier II 34:28 (15:11) (wk). Das Ergebnis trügt. Der Zwischenstand von 25:15 (42.) trifft es deutlich besser. Die Gastgeber waren in allen Belangen ein bisschen besser als das junge Team aus Hofweier: reifer in der Spielanlage, aggressiver und konsequenter in der Abwehr, überlegter im Abschluss - und Daniel Velz war der bessere Torhüter.

So baute der HTV den Vorsprung sukzessive aus und zeigte dabei zeitweise durchaus das Potential einer Spitzenmannschaft, gerade wenn man bedenkt, wieviele Gelegenheiten die Ehrhardt-Sieben noch hat liegen lassen. Die offensive Abwehr, die den Gegner teils schon kurz nach der Mittellinie anlief, stellte diesen vor unlösbare Aufgaben.

Dass der HGW gänzlich ohne Zeitstrafen nach Hause fuhr, sind ein untrügliches Indiz, dass das Team von Tobias Ruf zu brav agierte. So war nach 45 Minuten die Spannung raus, die Partie entschieden. Der HTV schaltete einen Gang zurück und begann, unkonzentriert Geschenke zu verteilen, was Frank Ehrhardt gar nicht passte. Die Gäste nutzten die Gelegenheit, das Ergebnis versöhnlich zu gestalten.

HTV Meißenheim: Velz, Wilhelm; Link, Engel 4, Funke, Fortin 5, Schröder 3, Nickert 2, Bertsch 1, Häß 2, Fleig 3, Hasemann, Jochheim 7, Hügli 7. HGW Hofweier II: Rottler, Lir, Zimmermann 1, Remmel 1, Deger 2, P. Isenmann, Schulz 4, Wolber 4, Monschein 2, Bächle 6/4, Eichhorn 4, Hackhofer, Einloth 4, M. Isenmann. Spiel-Film: 3:0, 4:3, 8:4 (20.), 10:7, 13:8 (26.), 14:10, 15:11 – 17:12, 20:13, 25:15 (42.), 27:19, 30:20 (50.), 31:23, 33:26, 34:28. Zuschauer: 180.