223 Straftaten in Hüfingen

skk

Von skk

Mo, 29. Oktober 2018

Hüfingen

Polizeichef stellt Zahlen vor.

HÜFINGEN (jak). "Wir haben in der Kriminalstatistik nichts Weltbewegendes. Hier in Hüfingen lebt es sich sicher", sagt der Chef des Donaueschinger Polizeireviers, Thomas Knörr, der erstmals die Hüfinger Kriminalitätsstatistik im Gemeinderat präsentierte. Im vergangenen Jahr gab es in Hüfingen 223 Straftaten, 2016 waren es 249 Straftaten. Ebenso wie landesweit ist auch die Zahl der Straftaten in Hüfingen zurückgegangen und liegt nun deutlich unter dem Mittelwert für die vergangenen fünf Jahre.

129 Straftaten konnten aufgeklärt werden, was einer Aufklärungsquote von 57,8 Prozent entspricht. "Mit der Aufklärungsquote bin ich nicht zufrieden", sagt Knörr. "Hier müssen wird besser werden", sagt der Polizeichef und fügt hinzu: "Wir sind hier auch auf die Bürger angewiesen." Hinweise und die Bereitschaft, sich als Zeuge zu melden, würden bei der Aufklärung der Straftaten helfen. Besonders bei den Sachbeschädigungen sei die Polizei auf Hinweise angewiesen. In Hüfingen gab es im vergangenen Jahr 23 Sachbeschädigungen, davon elf an Fahrzeugen. Den größten Anteil an den Straftaten haben in Hüfingen Diebstahlsdelikte. Von den 95 Fällen waren 48 einfache Diebstähle und 47 besonders schwere Diebstähle, was heißt, dass das Diebesgut gesichert war. Außerdem gab es auf Hüfinger Gemarkung vier Wohnungseinbrüche. Von den 136 Tatverdächtigen war ein großer Anteil Erwachsene. Lediglich zwölf Prozent der Tatverdächtigen waren Heranwachsende (im Alter von 18 bis 21 Jahren), 13 Prozent Jugendliche von 14 bis 18 Jahren und der Anteil der Kinder bis zu 14 Jahren liegt bei vier Prozent.