Kinder erkunden den Wald

Karin Stöckl-Steinebrunner

Von Karin Stöckl-Steinebrunner

Di, 14. August 2018

Ibach

Sommerferienprogramm an der Burger Säge.

DACHSBERG / IBACH (kss). Das gemeinschaftliche Ferienprogramm der Ibacher Landfrauen und der Frauengemeinschaft Hierbach war auch in diesem Jahr wieder sehr gut besucht. Am Mittwoch tummelten sich 14 Kinder zwischen sieben und zwölf Jahren auf dem Platz bei der Burger Säge, am Freitag waren es 18.

Die Frauen hatten sich vorgenommen, gemeinsam mit den Kindern den Wald zu erkunden. Dazu hatten sie ihn zuvor präpariert, hatten Dinge verteilt, die in den Wald gehören, und andere, die dort eindeutig nichts zu suchen haben. Nach einer Einleitungsrunde, in der die Kinder dazu aufgefordert wurden, bei geschlossenen Augen die Naturmaterialien zu erfühlen, die ihnen die Betreuerinnen Yvonne Nier und Nicole Schmid in die Hände gelegt hatten, und den Geräuschen um sie her zu lauschen, ging es in den Wald auf Sachensuche. Da fanden sich allerlei Tiere, die zum Teil im Wald leben, teilweise aber dort auch nicht beheimatet sind. Zudem brachten die Kinder Dinge mit, die man im Wald eigentlich gar nicht finden sollte.

Nach diesem Ausflug suchten sie noch unterschiedlichste Naturmaterialien und wollten daraus auf der Wiese ein großes Mandala entwerfen. Am Ende wurde es dann noch aufregend, weil sich ein Gewitter ankündigte. Vorsorglich brachten die Frauen die Autos in Position, um sie nach Bedarf schnell aufsuchen zu können, aber das Gewitter zog dann zum Glück doch wieder ab. Am Freitag war die Atmosphäre entspannter. 18 Kinder bauten eifrig Wasserräder, bastelten Schilfpüppchen und sammelten Kräuter. Zuvor hatten sie in einem lustigen Ratespiel herausfinden müssen, welches Tier ihnen mit einem Zettel auf der Stirn zugeordnet worden war. Hatte die Mittwochsgruppe am Schluss Würstchen und Stockbrot am Lagerfeuer gebraten, so gab es am Freitag Kräuterquark, angereichert mit den selbst gesammelten Kräutern, Baguette und Muffins, und zum Dessert noch leckere Melone.