Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

04. Juli 2012 18:03 Uhr

Enger Halt

In Triberg gibt’s Deutschlands erste Männerparkplätze

Echte Männersache sind die beiden Parkplätze im neuen Parkhaus der Erlebniswelt in Triberg – zumindest laut Bürgermeister Strobel. Sie sind eng und klein und nur für Männer ausgewiesen.

  1. Bürgermeister Gallus Strobel hatte die Idee für diesen Männerparkplatz. Foto: LUTz

Tribergs Bürgermeister Gallus Strobel ist immer für Überraschungen gut. Vor einem Jahr sorgte der wackere Christdemokrat mit einer Fortbildungsreise ins Spielerparadies Las Vegas für Schlagzeilen. Jetzt hat er im beschaulichen Triberg Deutschlands erste Männerparkplätze ausweisen lassen. Im immerhin drei Millionen Euro teuren Parkhaus der Erlebniswelt auf dem ehemaligen Bühlerareal sind die Parkplätze mit den Nummern 258 und 162 nämlich etwas zu klein ausgefallen.

Nicht nur, dass ein Pfeiler für äußerst drangvolle Enge sorgt. Die bis knapp unter den Autotürrahmen ragende Bordsteinkante macht das Einparken zusätzlich zur Zentimeterarbeit. Echte Männersache, sagte sich Gallus Strobel, der das Sagen hat im Parkhaus. Schon bei der Eröffnung war er richtig stolz darauf, dass es in einer Tiefgarage nicht nur Frauenparkplätze, sondern auch Parkplätzchen für Männer gibt, für solche aus echtem Schrot und Korn gewissermaßen. Einen Satz, den der Bürgermeister in seiner Einweihungsrede zwar so nicht ausdrücklich anfügte, den aber jeder Zuhörer als Botschaft mit nach Hause genommen hat. "Im Sinne der Gleichberechtigung", wie der Bürgermeister mit unschuldiger Miene noch eins draufsetzte.

Werbung


Eigentlich sind es ja zwei Männerparkplätze, räumt Architekt Jan Huismans ein. Der mit dem (Mars-) Symbol für das männliche Geschlecht offiziell ausgewiesene, auf der orangenfarbenen Ebene E 2 gelegene "Platz" 258 und das analog an gleicher Stelle eine Ebene höher raumsparend ausgewiesene Fleckchen mit der Nummer 162.

Zugegeben, für Fahrer kleiner Autos ist das Einparken dort nur ungewohnt; für die Lenker der größeren Karossen aber stellt das Parken eine fast schon sportliche Aufgabe dar. Eine Haftung für Beulen übernimmt die Erlebniswelt übrigens nicht. Auch nicht bei routinierten Herren der Schöpfung.

Mehr zum Thema:

Autor: fl/BZ