Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

15. Oktober 2008 14:10 Uhr

Auto Kunst

Installationen von Jan Blaß zum Thema Auto

"Manna für auto Mobile" heißt die neue Ausstellung im Georg-Scholz-Haus Waldkirch. Bis 30. November sind die Installationen von Jan Blaß zu sehen.

WALDKIRCH. Einmal mehr konnten sich die Ausstellungsmacher im Georg-Scholz-Haus am Sonntag über eine ausgezeichnet besuchte Vernissage freuen – trotz fantastischem Herbstwetter und parallel stattfindenden Veranstaltungen der Waldkircher Kulturwoche.

Rezitator Andreas Rathke, Künstler Jan Blaß und Kontrabassist Wolfgang Adam gestalteten im ersten Stock der Ausstellung eine kurze Lesung, unter anderem mit Werken von Kurt Schwitters ("Anna Blume"). Mehr als bei anderen Ausstellungen wurde das Publikum selbst Teil der ausgestellten Kunst  – die Formen der riesigen, an der Decke aufgehängten Radkappe im oberen, großen Raum setzten sich in der Art, wie sich das Publikum aufstellte, fort.

Blaß unternimmt in seinen Installationen nicht nur einen Rückgriff auf den Namensgeber des Hauses, Georg Scholz, er zeigt auch in durchaus beeindruckender Weise, wie sehr das Auto unsere Gesellschaft, unser Leben bestimmt. Das "unser" ist durchaus wörtlich zu nehmen: Blaß arbeitet unter anderem mit Fotos aus Waldkircher Straßen, zeigt verparkte Bürgersteige und sich durch die Stadt wälzende Autoschlangen. "Manna für auto Mobile” stellt die tägliche Frage, ob das Auto stehen bleiben oder benutzt werden soll, auf eine interessante, zumeist überzeugende Weise neu.

Werbung


Begleitveranstaltungen zur Ausstellung

Für die Ausstellung, die bis 30. November zu sehen ist, gibt es ein umfangreiches Begleitprogramm: – Zum Kunstgespräch wird am Donnerstag, 16. Oktober, 20 Uhr, eingeladen.

- Eine Schreibnacht zur Ausstellung findet am Samstag, 18. Oktober, 19 Uhr, statt.

- Erneut wird zum "Filosofischen Forum" mit Dr. Klaus Scherzinger aus dem Glottertal eingeladen, und zwar am Freitag, 14. November, 20 Uhr. Die philosophischen Betrachtungen von Klaus Scherzinger sind eine wunderbare Facette des Georg-Scholz-Hauses geworden und haben eine große Schar von treuen Anhängern gefunden. Diesmal geht es um "Reine Geschmackssache? – Zur Frage nach der Schönheit und der Möglichkeit ästhetischer Werturteile überhaupt!"

- Am Sonntag, 2. November, 10 Uhr, findet eine Matinee-Lesung mit Karl-Heinz Ott, Freiburg, aus "Heimatkunde Baden" statt: Der Oberschwabe Karl-Heinz Ott zog vor vielen Jahren nach Freiburg, weil es ihm hier gefiel und weil er hier als Dramaturg am Freiburger und auch am Basler Theater Arbeit gefunden hatte. Er hat sich ganz viel hier um- und angeschaut, sich Historisches und Literarisches angeeignet, vermutlich mehr als jeder Badener selbst, und ein launiges Buch über seine Wahlheimat, "’s Ländle", verfasst.

- Am Sonntag, 30. November, ist dann Finissage: Um 10 Uhr Lesung der Texte aus der Schreibnacht vor den Bildern der Ausstellung, 11 Uhr Finissage mit der Band Philadelphia, die musikalische Entdeckung der beiden letzen Jahre.
http://www.georg-scholz-haus.de

Autor: Frank Berno Timm