Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

13. September 2017

Späte Treffer zum Saisoneinstieg

FV Lörrach-Brombach mit Unentschieden zum Auftakt der U-19-Verbandsliga / Aufsteiger SV Weil mit 4:3-Siegtreffer kurz vor Schluss.

  1. Traf zum Anschluss: FVLB-Offensivspieler Sidi Tindano (rechts) Foto: vfma

JUGENDFUSSBALL (BZ). Der unmittelbare Start verlief nicht nach dem Geschmack von Angelo Cascio. "Unbedingt keinen Gegentreffer in der Anfangsphase kassieren und Sicherheit ins Spiel bringen", hatte der U-19-Trainer des FV Lörrach-Brombach vor dem Verbandsligastart der Lörracher A-Jugendfußballer als erstes Vorhaben formuliert. Und dann lagen die Lörracher gegen den SC Pfullendorf bereits nach zwei Minuten zurück. Es folgte eine von Nervosität geprägte erste Hälfte des FVLB, der nach einem 0:2 aber ein Comeback schaffte und einen Punkt ergatterte (3:3).

Kabinenansprache mit extra Lautstärke

Ein verunglückter Kopfball der Lörracher Innenverteidigung brachte zunächst einen Pfullendorfer Angreifer in gute Schussposition, beim Rettungsversuch traf ihn dann Julius Düwiger am Bein – und Pfullendorf ging per Foulelfmeter in Führung (Rauser, 2.).

Der FVLB fand daraufhin nicht ins Spiel, im Gegenteil stand der SCP schon vor dem 2:0 (25.) mehrfach vor dem zweiten Treffer. Der FVLB war ungeordnet und agierte nervös im Spielaufbau. Herausgespielte Torchancen blieben aus, einzig Sidi Tindano (27.) ergab sich bei einem indirekten Freistoß aus fünf Metern eine Möglichkeit.

Werbung


Was folgte, war laut Vereinshomepage eine "Kabinenansprache mit extra Lautstärke" und ein deutlich verbesserter FVLB-Nachwuchs. Passsicher, selbstbewusst und zweikampfstark ging es in Richtung Pfullendorfer Torwart, der schon nach fünf Minuten den Ball aus dem Netz fischen musste: Dennis Mesi lupfte sehenswert auf Tindano, und der verkürzte. Lörrach zog danach ein Powerplay auf und wurde nach 60 Minuten belohnt, als Max Höcketstaller sich im Strafraum durchsetzen konnte und zum 2:2 traf. Zwar musste der FVLB in der eigenen Hochphase den unglücklichen Rückstand hinnehmen (63.), doch in der Nachspielzeit war das Glück dann auf Seiten der Lörracher: Konstantin Brugger traf aus dem Gewühl zum 3:3.

Aufsteiger SV Weil ist mit einem Sieg in die neue Saison gestartet. Das Team von Jan Hebding setzte sich mit 4:3 (3:2) beim FC Radolfzell durch. Nachdem mehrere Leistungsträger der Aufstiegsmannschaft zu den Aktiven aufrückten, füllte der Verein die Lücken allen voran mit externen Neuzugängen, und zwei trafen bei ihrem Debüt: Michael Aselborn (SV Nollingen/31.) und Tarek Aliane (FVLB/38.) schossen eine 3:1-Führung heraus; das 1:0 hatte Alessio Lo Russo (2.) erzielt. Der FCR holte den Zwei-Tore-Rückstand zwar bis zur 50. Minute auf, in der Schlussphase gelang dem SVW durch Philemon Ogbamicael jedoch der 4:3-Siegtreffer (86.).

Autor: bz