Ettenheim

Jugendtreff verjüngt sich

Erika Sieberts

Von Erika Sieberts

Do, 08. März 2018 um 19:05 Uhr

Ettenheim

Es kommen wieder jüngere Jugendliche ins Ettenheimer Juze. Darüber und über die Zusammenarbeit mit den Eltern berichtete Jugendreferentin Isabella Eschbach unter anderem im Sozialausschuss.

Auf immer wieder neues Publikum muss sich die Jugendreferentin der Stadt, Isabella Eschbach, einstellen. In ihrem Jahresbericht 2017 zur offenen Kinder- und Jugendarbeit machte sie in der jüngsten Sitzung des Sozialausschusses auf vier Neuerungen aufmerksam: Im Jugendtreff in Ettenheim habe sich die Gruppe verjüngt, der neue Treff in Wallburg werde gut angenommen und die Zusammenarbeit mit den Eltern sei enger geworden.

"Außerdem ist das Ferienprogramm stark gewachsen: 2017 haben Vereine, Firmen und Institutionen 103 Ferienaktivitäten für die Ettenheimer Kinder und Jugendlichen angeboten, 21 Veranstaltungen mehr als im Vorjahr. Das entspreche dem Umfang des Programms in Lahr, sagte die Diplompädagogin. Um das Prozedere der Anmeldung zu erleichtern, soll das dieses Jahr online geschehen.

Immer Montag und Donnerstag von 16 bis 20 Uhr sind die Räume im Jugendtreff in der Straßburger Straße zwischen August-Ruf-Bildungszentrum und Stadthalle geöffnet. "Kids können sich hier treffen, bei Musik chillen, spielen, kochen und dem stressigen Alltag entfliehen", heißt es im Jahresbericht. Waren es bis Ende der Sommerferien bis zu 15 ältere Jugendliche bis junge Erwachsene, die sich dort trafen, seien es nun wieder jüngere, im Alter von zwölf bis 15 Jahren, sagte Isabella Eschbach. Sie habe Flyer verteilen lassen, um den Treff auch bei Eltern und Großeltern bekannt zu machen. Auch im Internet bei Facebook kann der Jugendtreff verfolgt werden. Was die Pädagogin freut: "Inzwischen besteht mehr Kontakt zu den Eltern, die die Jugendlichen auch abholen." Mit einigen Eltern sei sie über Whats-App verbunden.

Am Sonntag, 22. April, findet von 15 bis 18 Uhr ein Tag der offenen Tür im Jugendtreff statt, gab Eschbach bekannt. Geboten werden dort Tischkicker, Billard, Playstation, Darts sowie Brettspiele und Spiele im Außenbereich: Tischtennis, Fußball und Federball. Dort kann immer Musik gehört werden, Kinoabende finden statt, außerdem wird kochen, backen und grillen die Jugendlichen gemeinsam. Von Boshi häkeln bis Bewerbung schreiben reichen die Aktionen.

Den neuen Jugendtreff "One Point" in Wallburg haben im vergangenen Jahr 20 Kinder und Jugendliche von acht bis 14 Jahren besucht. "Regelmäßig waren zehn bis 15 da", sagte Isabella Eschbach. Geöffnet ist immer mittwochs von 15 bis 18.30 Uhr. Wie in Ettenheim gibt es im Jahresverlauf Auflüge, etwa in den Europa-Park, in den Kletterpark oder zum Eislaufen.

Auch auf politischer Ebene positioniert sich die Jugend. So habe 2017 ein Workshop mit 400 Schülerinnen und Schülern und Gesprächen zum Thema Demokratie und Mitbestimmung stattgefunden, sagte Isabella Eschbach. Das einst etablierte Jugendforum sei eingeschlafen, jedoch würden sich wieder Jugendliche für das Format interessieren. Eschbach: "Eine erste Besprechung findet noch im März statt."