Es sind die kleinen Dinge

mm

Von mm

Mi, 14. September 2011

Kandern

Walter Argast stellt zum ersten Mal in seinem Atelier aus.

KANDERN-SITZENKIRCH (mm). "Meine Arbeiten sind eine Reduzierung auf die Einfachheit und Ursprünglichkeit": So beschreibt der 52 Jahre alte Sitzenkircher Maler Walter Argast sein künstlerisches Schaffen. Am kommenden Sonntag tritt Argast zwar nicht das erste Mal mit seinen Werken in der Öffentlichkeit auf, aber er öffnet zum ersten Mal sein Atelier im Haus Mühlenstraße 1 in Sitzenkirch dem Publikum für eine eigene Werkschau: Rund 60 Kleinskulpturen, auf deren Erschaffung er sich in den letzten Jahren vor allem konzentriert hat, werden so zu sehen sein, aber auch ein gutes halbes Dutzend großflächiger Bilder und Kompositionen und eine Handvoll kleinerer Plastiken. Öffnen wird Walter Argast, der in einem bundesweit operierenden Handwerksunternehmen vor allem auch zuständig dafür ist, wie Räumlichkeiten für Ausstellungen hergerichtet werden, seine Ausstellung in der Zeit von 11 bis 17 Uhr. Dinge, die zu seinen kleinen Skulpturen werden, findet Walter Argast meist am Wegesrand, weil es sich bei ihnen oft auch um achtlos weggeworfene Gegenstände, wie etwa Kronkorken, handelt. Walter Argast, der sich als "Werterhalter" sieht, hat unter anderem bereits in Heidelberg und bei Thementagen im Weiler Stapflehus ausgestellt.