Richtfest am neuen Kindergarten

In einem Jahr wird Einzug gehalten

Markus Maier

Von Markus Maier

Do, 19. Oktober 2017 um 13:08 Uhr

Kandern

"Der neue Kindergarten nimmt deutlich Gestalt an", hatte die Badische Zeitung vor gut einem Monat noch getitelt. Jetzt sind Frank Fredrich und Horst Büchelin zu einer weiter gehenden Aussage gekommen: "Schöner wie jedes Haus".

"Der neue Kindergarten nimmt deutlich Gestalt an", hatte die Badische Zeitung vor gut einem Monat noch getitelt. Jetzt sind Frank Fredrich und Horst Büchelin zu einer weiter gehenden Aussage gekommen: "Schöner wie jedes Haus", überschrieben die beiden Betonbauer vom Fach des Unternehmens von Thomas Kammerer am Mittwochnachmittag ihren Richtspruch anlässlich des Abschlusses der Rohbauarbeiten am neuen Kinderhaus im Kanderner Forsthausgarten, dessen Baukosten auf rund 3,7 Millionen Euro veranschlagt sind, und das in einem Jahr neue Heimat werden soll für rund 120 Kinder.

Vor einer stattlichen Kulisse von Vertretern der am Projekt Beteiligten – angefangen vom Planungsbüro, über die Bauarbeiter bis hin zu Bediensteten der Stadtverwaltung sowie Gemeinderäten – ging Kanderns Bürgermeister Christian Renkert vor dem offiziellen Richtspruch auf das Projekt und seinen baulichen Fortschritt ein. Dabei erinnerte das Stadtoberhaupt noch einmal an die seinerzeitige "kluge Entscheidung", das Gelände hinter dem Forsthaus samt dem ehemalige "Jagdschloss des Markgrafen" erworben zu haben. Denn erst dadurch sei der Weg frei geworden für das Neubauprojekt. Und bekanntermaßen wird zwischen dem neuen Kinderhaus und dem Kindergarten an der Karl-Berner-Straße ein Neubaugebiet mit einem runden Dutzend Bauplätzen entwickelt. Denn unter anderem aus Gründe des Denkmalschutzes, aber auch neuer Anforderungen an den Brandschutz wäre es nur mit äußersten Schwierigkeiten möglich gewesen, den alten Kindergarten entsprechend der heutigen Anforderungen um- oder auszubauen beziehungsweise zu modernisieren, sagte Renkert. Wie Bürgermeister Renkert zusammenfasste, können im neuen Kinderhaus vom Kindergartenjahr 2018/2019 an etwa 120 Kinder betreut erden. Dies in vier Gruppen für über drei Jahre alte Kinder und in zwei Krippengruppen für die Kleinsten. Insgesamt bietet man dabei gegenüber dem Istzustand eine Gruppe zusätzlich an.

In ihrem Richtspruch freuten sich Frank Fredrich und Horst Büchelin unter anderem auch darüber, dass bisher auf der Großbaustelle kein einziger Unfall zu verzeichnen gewesen sei.