Ferdinand-Ruska-Schule nimmt an Pilotprojekt teil

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 01. Februar 2018

Kappel-Grafenhausen

Testschule für Einführung der digitalen Lernplattform des Kultusministeriums / Unter 930 Bewerbern kamen 100 Schulen zum Zug.

KAPPEL-GRAFENHAUSEN (BZ). Die Ferdinand-Ruska-Schule in Grafenhausen ist eine von 100 Schulen im Land, die als Pilotschule an der Einführungsphase der digitalen Lernplattform des Landes teilnimmt, heißt es in Pressemitteilungen der Landtagsabgeordneten Sandra Boser (Grüne) und Marion Gentges (CDU). Mit der zentralen Plattform soll den Schulen in Baden-Württemberg eine verlässliche, schulübergreifende, datenschutzkonforme Lösung für digitales Lernen zur Verfügung gestellt werden. Die Einführungsphase der digitalen Bildungsplattform ist zum Beginn des zweiten Schulhalbjahres 2017/2018 angesetzt. Bis zum Ende der Bewerbungsfrist hatten 930 Schulen Interesse bekundet. "Die große Nachfrage zeigt: Wir brauchen diese integrierte Arbeits-, Lern- und Kommunikationsplattform für Schulen dringend. Mit der digitalen Bildungsplattform wollen wir neue Standards setzen, und die Möglichkeiten in diesem Bereich für die Schulen im Land deutlich erweitern", wird Boser, bildungspolitische Sprecherin der Grünen, in der Presseerklärung zitiert.

Mit der digitalen Lernplattform sollen Planung, Durchführung und Auswertung des Unterrichts der Pädagogen unterstützt werden. Weitere Schwerpunkte sind die teamorientierte Schul- und Unterrichtsentwicklung, die Kommunikation zwischen Lehrenden und Lernenden sowie der Lehrenden an unterschiedlichen Schulen untereinander.