Schönes Ambiente unterhalb der Burgruine Lichteneck

Helmut Hassler

Von Helmut Hassler

Di, 06. September 2016

Kenzingen

Bei herrlichem Spätsommerwetter und im Beisein zahlreicher Besucher wurde das Hecklinger Schlossfest eröffnet.

KENZINGEN-HECKLINGEN. Schon zur Eröffnung des alle zwei Jahre stattfindenden Hecklinger Schlossfestes am frühen Samstagabend durch Hecklingens Ortsvorsteher Hubert Herr und Kenzingens Bürgermeister-Stellvertreter Günter Krug, der den noch im Urlaub befindenden Bürgermeister Matthias Guderjan vertrat, waren bei herrlichem Spätsommerwetter zahlreiche Besucher vor das Schloss und in den Schlosshof mit seinem schönen Ambiente unterhalb der Burgruine Lichteneck gekommen.

Hubert Herr begrüßte im Namen der veranstaltenden Vereinsgemeinschaft die Gäste und die zahlreichen Repräsentanten des öffentlichen Lebens, darunter auch die SPD-Landtagsabgeordnete Sabine Wölfle. Auch der Bundestagsabgeordnete Johannes Fechner hatte sein Kommen zugesagt, allerdings erst ein wenig später. Ein besonderer Dank des Ortsvorstehers galt dabei auch seinem Vorgänger, Karl Eschbach, der dafür gesorgt habe, dass das gesamte Schlossareal in einem so guten Zustand ist, wie es sich heute repräsentiere.

Auch Kenzingens Bürgermeister-Stellvertreter Günter Krug sagte, er freue sich darüber, dass er Grußworte an die Gäste richten dürfe, und wünschte den Hecklinger Vereinen, dass das schöne Spätsommerwetter über alle drei Tage anhalten möge. Musikalisch umrahmt wurde die Eröffnungsfeier durch den Musikverein Hecklingen unter der Leitung von Albert Eschbach und dem Männergesangverein "Lichteneck" mit seiner Dirigentin Jeannette Bastian. Die Winzergenossenschaft Kenzingen-Hecklingen-Bombach spendierte dann einen Freitrunk und danach konnten sich die Gäste von einem reichhaltigen Getränke- und Speisenangebot der Hecklinger Vereine verwöhnen lassen. Am Abend spielte die Riegeler Partyband "Götz N’Moritz" mit vielen Gästen zum Tanz.