Kenzingen

Unbekannter wollte Mädchen an Bushaltestelle in Auto ziehen

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 21. Januar 2019 um 14:55 Uhr

Kenzingen

Die Polizei ermittelt seit einer Woche: Ein Unbekannter wollte an einer Bushaltestelle in Kenzingen offenbar am helllichten Tag eine 15-Jährige in sein Auto zwingen.

Das berichtet das Polizeipräsidium Freiburg am Montag. Als ein Zeuge hinzukam, fuhr der Mann davon. Der Vorfall ereignete sich am Freitag, 11. Januar, gegen 13.30 Uhr.

Laut Mitteilung der Polizei vom Montag hielt sich die 15-Jährige gegen 13.30 Uhr an der Bushaltestelle in der Offenburger Straße auf. Während sie darauf wartete, von einem Angehörigen abgeholt zu werden, kam ein ihr unbekannter Mann auf sie zu und wollte sie mit Worten und durch Ziehen am Arm zwingen, in sein Auto zu steigen. Als ein Zeuge hinzukam, ließ der Mann von dem Mädchen ab und fuhr in Richtung Emmendingen davon.

Der Verdächtige soll hiesigen Dialekt gesprochen haben

Nach vorliegender Personenbeschreibung war der Mann 50 bis 60 Jahre alt, etwa 1,70 Meter groß und von normaler Statur. Er hatte eine Halbglatze, braun-gräuliche Haare, keinen Bart, trug eine Brille mit schmalem, silberfarbenem Gestell und wird laut Polizei als "ungepflegte Erscheinung" beschrieben. Er sprach hiesigen Dialekt und trug eine hellgrün-blaue Steppweste, einen grauen Pullover und ausgewaschene helle Blue-Jeans.

Bei dem Fahrzeug soll es sich um einen roten VW T4 (Transporter) mit Vorhängen, hinten ohne Sitze, gehandelt haben. Das Kennzeichen ist unbekannt.

Nähere Hintergründe des Vorfalls und die Motivrichtung sind laut Polizei unklar. Den zeitlichen Abstand zwischen dem Vorfall und dessen Veröffentlichung begründet die Polizei auf Nachfrage damit, dass man den Sachverhalt verifizieren musste; zudem hätten sich die Befragung des Zeugen und das Erstellen einer präzisen Personenbeschreibung verzögert.

Zeugen des Vorfalls oder Hinweisgeber zur Person oder zum Fahrzeug des Unbekannten werden gebeten, sich beim Kriminalkommissariat Emmendingen, Tel. 07641/582-200, zu melden.