Kindermusical begeistert das Publikum

Hrvoje Miloslavic

Von Hrvoje Miloslavic

Mo, 16. Juli 2018

Bad Säckingen

Münsterspatzen und Kinderchor haben unter Leitung von Markus Mackowiak das Stück "Israel in Ägypten" aufgeführt.

BAD SÄCKINGEN. Israel in Ägypten. Eine sehr ehrwürdige, biblische Geschichte liegt dem vom Thomas Riegler vertonten Kindermusical zugrunde, das Münsterspatzen und Kinderchor St. Fridolin unter der Leitung von Markus Mackowiak am Freitagabend im Münsterpfarrhof auf die Bühne brachten.

Die Latte lag hoch: Hatte doch kein geringerer als der Barockkomponist Georg Friedrich Händel die im zweiten Buch Moses beschriebene Geschichte des Volkes Israel in Ägypten, Versklavung, Aufbegehren sowie Befreiung und Auszug in das Gelobte Land, zu Notenpapier gebracht. Dass es nicht immer eines großen, abendfüllenden Oratoriums bedarf, um das Publikum zu begeistern, konnten die jungen Akteure mit ihrer beschwingt und temperamentvoll gestalteten Aufführung unter Beweis stellen.

Leicht hatten es die Israeliten ja nicht. In einer Zeit, da Gewerkschaften, Nationalbewegungen und kommunistische Parteien noch nicht erfunden waren, erwies sich das Leben unter den ägyptischen Pharaonen als wahre Plackerei. Nur gut, dass ein gewisser Moses den Monotheismus entdeckte, der für uneinsichtige und wortbrüchige Pharaonen allerlei lästige Plagen bereit hielt.

Auf der Bühne wurden diese Plagen nun zu einem unterhaltsamen Augenschmaus. Verstanden es die Kinder doch vorzüglich, zur Musik von Thomas Riegler, der gelungene Anleihen bei Gospel, Swing, Pop und Rock’n’Roll getätigt hat, hüpfende Frösche, gefräßige Heuschrecken und wuselnde Fliegenschwärme effektvoll abzubilden.

Überzeugend vorgetragen wurden das Klagelied eines ägyptischen Bauern, der den Tod seiner Kuh Babette beweint sowie das Wiegenlied für den kleinen Moses, der als Säugling in einem Korb am Ufer des Nils gefunden worden sein soll. Mit "Wir sagen Nein zur Sklaverei – Lasst uns endlich frei" konnten die jungen Akteure die temperamentvolle Seite ihres musikalischen und schauspielerischen Talentes unter Beweis stellen, ohne beim "Lobet den Herrn – dient ihm gerne" das Verständnis für den Hymnus-Charakter eines Liedes vermissen zu lassen.

Der verdiente, tosende Applaus des Publikums für eine sehr gelungene Vorstellung, die von Sophia Eckert (Violine), Dirk Amrein (Posaune) und Manuel Schmidt (Klavier) musikalisch gestaltet wurde, war Münsterspatzen und Kinderchor gewiss.