Auch mit über 70 ist Rocky Balboa immer noch da

Martin Schwickert

Von Martin Schwickert

Do, 24. Januar 2019

Kino

BOXERFILM: In "Creed II" verleiht Sylvester Stallone seiner gealterten Action-Figur eine anrührende Anziehungskraft.

Nachdem Sylvester Stallone 2006 in "Rocky Balboa" im zarten Alter von 60 Jahren nochmal in den Ring stieg, war auch eingefleischten Fans klar, dass es mit Rockys Boxerkarriere auch einmal vorbei sein muss. Aber die Franchise-Industrie wollte die Figur nicht ganz aufgeben und schneiderte vor vier Jahren mit "Creed" ein Spin-Off, in dem Stallone als Trainer den Staffelstab an Michael B. Jordan weitergab – ein erstaunlich frischer Neuanfang, der dem Genre des Boxfilms einige innovative Facetten abgewinnen konnte.

Mit feinem Charisma spielte Jordan jenen Adonis Johnson, dessen Vater Creed – ein früherer Rivale und späterer Freund Rockys – vor der Geburt des Sohnes im Ring den Tod gefunden hat. In "Creed II" erzählt Regisseur Steven Caple Jr. die Familiengeschichte weiter und konfrontiert Adonis mit dem russischen Boxer Viktor Drago (Florian Munteanu), dessen Vater und Trainer Ivan (Dolph Lundgren) damals Creed im Kampf tötete und danach von Rocky besiegt wurde. Spielte Lundgren in "Rocky IV" (1985) seine Figur noch als gedopte sowjetische Killermaschine, wird sein Ivan hier zum tragischen Helden, der den eigenen Sohn dazu benutzt, alte Rechnungen zu begleichen. Im Ring prügelt Viktor Drago Adonis krankenhausreif – und wird disqualifiziert.

In "Rocky"-Filmen ist jede Niederlage auch eine Chance. "Creed II" lässt sich mit erstaunlichem Tiefgang auf das Gefühl der Demütigung ein und ist in seinen ruhigeren Sequenzen weit interessanter als in der vorhersehbaren Zielgeraden. Stallone nervt zwar auf der Dialogebene ein wenig mit überdosierten Lebensweisheiten. Dennoch entwickeln die ermüdete Körperlichkeit und das verlebte Gesicht, mit der der gealterte Action-Star die vertraute Figur ausfüllt, eine anrührende Anziehungskraft.

"Creed II" (Regie: Steven Caple Jr.) läuft flächendeckend. Ab 12.