Anregungen für den Garten

Andrea Bär

Von Andrea Bär

Mo, 02. Mai 2011

Kippenheim

Geranienmarkt in Kippenheim im Rathaushof war gut besucht.

KIPPENHEIM. Der Frühling ist da, der Sommer steht vor der Tür, und jetzt ist die Zeit, den Garten oder den Balkon draußen zu genießen. Wem da noch die eine oder andere Idee zur Gestaltung seines Lebensraums im Freien oder Blumen fehlten, hatte am Samstagvormittag Gelegenheit, sich auf dem Geranienmarkt Anregungen zu holen, beziehungsweise sich damit einzudecken. Vom Vormittag bis in den frühen Mittag war ein reges Kommen und Gehen.

Der Geranienmarkt fand zum dritten Mal statt. Eingeladen hatten die Mitglieder der Gruppe "Ortsbild" im Projekt "Lebensqualität durch Nähe sowie Geschäftsleute aus Kippenheim. Mit dabei waren auch Schüler und Eltern der Klasse 5a der Grund- und Werkrealschule. Sie stockten mit der Bewirtung mit Kaffee und Kuchen den Bestand in ihrer Klassenkasse auf. Blumen gab’s in Hülle und Fülle zu kaufen, es lockten – wie der Name schon sagt – selbstverständlich Geranien in vielen Farben, aber auch andere Blumen.

Informationen rund über den Garten boten die Mitarbeiter einer Lahrer Buchhandlung. Sie hatten einen Tisch mit entsprechender Literatur aufgebaut. Zwar waren die Temperaturen in den vergangenen drei Wochen mitunter schon recht sommerlich, aber es kann noch kalt werden. Gut, dass es da an einem anderen Stand selbst gestrickte Socken und Wolle zu kaufen gab.

Wer Lust hatte, konnte einen Abstecher ins Rathausfoyer machen, wo die Bilder aller Teilnehmer eines Wettbewerbs in einer Power Point Präsentation vorgestellt wurden. Den Fotowettbewerb unter dem Titel "Augenklicke" hatten die "Ortsbild"-Mitglieder von Mitte Februar an ausgeschrieben. Unter dem Motto Impressionen aus Kippenheim und Schmieheim konnte, wer Lust hatte, ein Foto mit einem Kippenheimer oder Schmieheimer Motiv bis Ende März einsenden.

Nun freute sich Silvia Schillinger-Teschner am Samstag Vormittag über 71 schöne Bilder von insgesamt 16 Teilnehmern. Mit dem Verweis darauf, dass von den Teilnehmern acht aus Kippenheim, sechs aus Schmieheim und zwei ehemalige Bürger der Gemeinde waren, stellte sie ein "ausgewogenes Gleichgewicht zwischen den beiden Ortsteilen fest; ebenso stimmte mit neun Männern zu sieben Frauen das Geschlechterverhältnis – fast zumindest. Gemeinsam mit Bürgermeister Matthias Gutbrod übergab sie an die ersten Zehn, die eine Jury ermittelt hatte, Sachpreise und Gutscheine.

Der Hauptpreis ging an Jürgen Schillinger. Er gewann eine Digitalkamera mit seinem Foto vom Leimental, einem "typisch Kippenheimer Motiv", wie Gutbrod dazu sagte. Erich Stulzs "Birne in Rot" fanden die Jurymitglieder Irene Preschle, Carola Richter und Matthias Gutbrod des zweiten Preises würdig. Er gewann einen Einkaufsgutschein der Werbegemeinschaft. Über eine Karte für den Europa-Park freute sich Lothar Kollmer. Er gewann sie für seinen gelungenen Schnappschuss in der Nähe des Friedhofs, beziehungsweise sein Stillleben. Weitere Preisträger sind Harald Sieferer, Achim Rüdiger, Patricia Heß, Yannick Kriegskotte, Marco Kriegskotte, Gertrud Göhringer und Susanne Zähringer, auch sie erhielten Preise. Yannick Kriegskotte ist mit sieben Jahren der jüngste Teilnehmer des Wettbewerbs. Seit er zu Weihnachten eine Kamera geschenkt bekam, legt er sie nicht mehr aus der Hand.

Auch Carmen Karcher und ihr Team der Bücherei hatten etwas zu vergeben. Sie hatten zur Teilnahme an einem Quiz aufgerufen. Wer zwölf Fragen rund um die Bücherei beantwortete, konnte mit Glück einen Gutschein gewinnen. Hier fungierte Bürgermeister Gutbrod als Glücksbringer, er loste die drei Gewinner Florian Heinrich, Gabriele Götz und Melanie Binz aus.