Selbst aus Schottland kamen Biker

Irene Bär

Von Irene Bär

Di, 10. Juli 2018

Kippenheim

Für das Motorradtreffen des MC Scorpions haben einige Teilnehmer stolze 2500 Kilometer Anfahrt zurückgelegt.

KIPPENHEIM. Freunde treffen, über Motorräder und Ausflüge fachsimpeln und dabei gemütlich beieinandersitzen: So war's wieder am Wochenende, als die Mitglieder des MC Scorpions von Freitag bis Sonntag zum 38. Motorradtreffen in ihrem Vereinsheim Ziegelhof eingeladen hatten. Vor allem der Samstagabend war mit mehreren Hundert Besuchern ein großer Erfolg.

Nummernschilder aus Frankreich, den Niederlanden, Belgien und natürlich aus Dänemark waren an den Motorrädern erkennbar. Die Biker aus Skandinavien sind wie die Freunde vom MC Lorup bei Hamburg Stammgäste. Unter ihnen war auch Nils Pederson, der seit "zehn Jahren plus" regelmäßig nach Kippenheim zum Motorradtreffen kommt. Seine Jacke ist übersät mit Vereinsabzeichen, die er bei Motorradtreffen gesammelt hat, der Sticker von den Scorpions ist einer der ganz alten.

Wie er nach Kippenheim gekommen ist? Über persönliche Kontakte, außerdem habe er mal einen Flyer gesehen. Seither fährt er jedes Jahr gemeinsam mit seiner Frau hierher. In Dänemark habe er einen furchtbar stressigen Job. Motorrad fahren und sich mit Gleichgesinnten treffen sei für ihn Erholung pur. Stress sei für ihn die weite Fahrt vom hohen Norden nach Kippenheim überhaupt nicht. "Ich genieße das Fahren und hier bei den Scorpions die Atmosphäre." Denn die war wieder ausgesprochen familiär und gemütlich, wie auch andere Gäste bestätigten. Wer übernachten wollte, konnte sein Zelt aufschlagen. Die Stimmung war gut, das Essen hat geschmeckt und die Bands spielten gut. Vorsitzender Oliver Weber war sehr zufrieden mit Zuspruch und Verlauf.

Zum ersten Mal am Tisch im Ziegelhof saßen Jane und Donald Etherington und Nad Bob Forsyth. Sie waren auf ihren Harleys von Schottland runtergekommen, 2500 Kilometer haben sie heruntergerissen. Jedes Jahr fahren die Drei vom Caldonia Harley Club für zwei Wochen von der Insel auf den Kontinent, um auf Rallyes zu gehen und zwischendurch bei diversen Motorradtreffen zu entspannen. Einen richtigen Plan hat das Trio nicht, sie entscheiden spontan. Tipps lassen sie sich von Freunden und Clubmitgliedern geben. Vier vom Calodonia Harley Club leben in Deutschland, je zwei in Finnland und Dänemark und ein paar in Holland. In die Niederlande reisten sie dann am Sonntag weiter, das Treffen bei den Scorpions war ein Zwischenstopp, den die Drei sehr genossen haben. Ob sie wiederkommen werden? Eines ist jedenfalls sicher: "Wir werden die Scorpions weiterempfehlen."