Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

24. November 2015

348 Programmdirektoren am Werk

Das sinfonische Blasorchester des Musikvereins Kirchzarten gestaltet sein Jahreskonzert nach Publikumswünschen.

  1. Das Orchester des Musikvereins Kirchzarten unter Leitung von Michael Schönstein ist in allen Blasmusiksparten zu Haus. Foto: Erich Krieger

Aus 60 Musiktiteln in sechs Kategorien, die das Orchester in den vergangenen zehn Jahren vorgestellt hatte, konnten sich erstmals die Kirchzartener bis zu einer Woche vor der Veranstaltung ein persönliches Wunschkonzert zusammenstellen. Die Auswertung von 348 Einsendungen ergab dann das Programm des Abends. Alle Wunschkarten wanderten in eine Tombola, bei der es attraktive Preise zu gewinnen gab. Zu Beginn spielte erst einmal das Jugendorchester ebenfalls vier eigene Wunschstücke, die es sich von einer extra anwesenden Wunschfee genehmigen ließ. Unter der Leitung von Susanne Lavori, die den verhinderten Stammdirigenten Diego Rivara würdig vertrat, zeigten die Jungmusiker bei "Rhythm oft he World", dass sie auch mit musikalischen Elementen aus fremden Kulturen vertraut sind. Und bei "Time Warp" aus der legendären Rocky Horror Picture Show wurde klar, dass sich das Erwachsenenorchester um qualifizierten Nachwuchs keine Sorgen zu machen braucht.

Die Spannung stieg, denn jetzt waren die Sinfoniker mit dem ersten Wunschtitel in der Kategorie Originalwerke dran. Damit werden ausschließlich für Blasorchester komponierte Musikstücke bezeichnet. "Oregon" von Jacob de Haan beschreibt musikalisch eine Zugreise durch diesen nordwestlichen Staat der USA. So vielfältig wie die dortige Landschaft sind die dynamischen und rhythmischen Wechsel in dieser anspruchsvollen Komposition und das Orchester überzeugte jeden souverän, dass es das Adjektiv sinfonisch zu Recht verdient.

Werbung


Die Wahl des Publikums in der Kategorie Klassik fiel auf den Ohrwurmwalzer "An der schönen blauen Donau" von Johann Strauss und bei Film und Musical gewann das "Phantom der Oper". Zwischendurch betätigte sich Bürgermeister Andreas Hall immer wieder als Glücksbringer an der Tombola, indem er die Gewinnkarten zog. Da gab es von diversen Firmen gespendete Tank-, Verzehr- und Reisegutscheine zu gewinnen, aber auch einen Tandem-Fallschirmabsprung. Bei der Ziehung des Hauptpreises, einem privaten Exklusivkonzert vom Orchester für den Gewinner zu einem Anlass und an einem Ort nach dessen Wahl, wünschte sich Moderator Janz, dass diesen Preis doch jemand bekommen solle, der mit seinen ausgewählten Titeln immer neben dem Mainstream gelegen hatte, wie zum Beispiel ein Kirchzartener Ehepaar. Zur großen Erheiterung des Saales fiel das Los tatsächlich ohne jede Schummelei auf den Ehemann Hubert Klingele.

Weiter ging es unter Rock und Pop mit einem schwungvollen "ABBA-Revival" und bei Swing und Latin durfte natürlich ein "Glenn Miller Medley" nicht fehlen. In der letzten Kategorie mit der Überschrift Volkstümlich beschloss dann der "Florentiner Marsch" von Julius Fucik den Reigen der Favoriten.

Am Ende bedankte sich das Orchester bei seinem Dirigenten Michael Schönstein für 10 Jahre spannende und erfolgreiche Zusammenarbeit mit ebenso vielen Flaschen Jahrgangsweinen von 2005 bis 2015.

Das begeisterte Publikum erlebte durch die originelle Idee eines Wunschkonzerts einen gelungenen Abend mit gehobener Blasmusik.

Autor: Erich Krieger