Deutsches Rotes Kreuz

DRK Kirchzarten-Zarten blickt zufrieden auf 2017 zurück

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 13. Februar 2018

Kirchzarten

Vorallem mit der Jugendarbeit ist das DRK sehr zufrieden, obwohl es dort einige Herausforderungen gibt. Auch sonst ist das DRK sehr aktiv im Ort.

KIRCHZARTEN-ZARTEN (BZ). In der Mitgliederversammlung des DRK-Ortsvereins Zarten im Gasthaus Bären wurde besonders auf die erfreulich positive Entwicklung in der Jugendarbeit hingewiesen. Die Jugendrotkreuzgruppe unter der Leitung von Katja Schmidt und Natascha Imhof-Ernst zählt zwischenzeitlich 21 Mädchen im Alter von acht bis 15 Jahren. Ursula Mayer wurde für ihre 60-jährige DRK-Zugehörigkeit geehrt. Auch nach der Fusion von Zarten und Kirchzarten im Jahr 2010 kann der Verein immer auf ihre helfenden Hände zurückgreifen.

Aufgrund der großen Altersspanne sei es laut Vereinsbericht jedoch eine enorme Herausforderung, allen Bedürfnissen gerecht zu werden. 2017 gelang der Spagat, und die Gruppe sammelte erste Erfahrungen und Erfolge bei Rotkreuz-Wettbewerben. Beim Kreisentscheid in Neustadt sprang für Zarten der erste Platz heraus und somit die Qualifikation für den Landesentscheid in Bühlertal. Die zwölfköpfige Bereitschaft leistete 2017 wieder unzählige Einsatzstunden. Diese verteilten sich auf Aus- und Fortbildung, praktische Übungen und geplante Sanitätswachdienste beziehungsweise echte Einsätze.

Thomas Steinhart lobte als Vertreter der Feuerwehr die Zusammenarbeit und schnelle Einsatzfähigkeit im Notfall. Er betonte, dass das DRK nicht nur bei der Versorgung von Verletzten einen wichtigen Job übernehme, sondern dass sich seine Männer bei Brandeinsätzen stets auf eine optimale Betreuung durch die Rotkreuz-Kollegen verlassen könnten.

Neben den Notfalleinsätzen gibt es eben auch unzählige Sanitätswachdienste zu besetzen, so etwa an diversen Fußballturniere des SV Kirchzarten, beim Ultra-Bike-Marathon oder während des Festivals "Rock am Bach". Um eine Rundumversorgung gewährleisten zu können, besteht eine Kooperation mit dem Ortsverein Stegen. Oliver Stenzel, dortiger Bereitschaftsleiter, bedankte sich für die unkomplizierte Zusammenarbeit. Er freue sich, auch weiterhin gemeinsame Ausbildungsabende zu organisieren, und versprach Isabelle Briwa, seiner Zartener Bereitschaftsleiterkollegin, dass man sich auch künftig "gerne aushelfen wird".

Vorigen November hat der Ortsverein mit tatkräftiger Unterstützung von Übungsleiterin Marlies Jenter eine Gymnastikgruppe speziell für Menschen im Alter über 60 Jahren ins Leben gerufen. Zehn Frauen und vier Männer treffen sich regelmäßig dienstags von 10 bis 11 Uhr in der Zardunahalle in Zarten.

Der Zartener Seniorentreff traf sich jeden ersten Mittwoch im Monat. Anita Birkenmeier und Marion Schwer stellten im vergangenen Jahr ein abwechslungsreiches Programm mit Gedächtnistraining, Spiele- und Bastelnachmittage, aber auch Sitzgymnastik zusammen. Der Nordic-Walking-Event "Kreuz und quer durchs Dreisamtal" gehört zwischenzeitlich fest in den Veranstaltungskalender des Vereins und der laufbegeisterten Bevölkerung – auch am Sonntag, 6. Mai, unter der Regie von Mastertrainerin Anke Faller und dem Schirmherrschaftsehepaar Bürgermeister Andreas Hall mit Gattin.

Bereits jetzt wirft das Jubiläum zum 50-jährigen Vereinsbestehen 2019 erste Schatten voraus. Es gilt, Arbeitsgruppen zu bilden, damit zwei spannende Tage im Juli 2019 gefeiert werden können.
Wahlen: Fast alle Vorstandsmitglieder wurden in ihren Ämtern bestätigt. Neu im Vorstand sind die Bereitschaftsleiterin Isabelle Briwa und Beisitzer Dieter Dangelmaier.

Ehrungen: Für 35 Jahre Mitgliedschaft: Markus Dold, Natascha Imhof-Ernst und Erika Schweizer, 30 Jahre: Sonja Dangelmaier und Anke Weingärtner, 20 Jahre: Hans-Peter Neumann.

Aktuelle Vereinsinformationen gibt es unter http://www.drk-zarten.de