Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

06. März 2012

Fetzige Melange begeistert Publikum

"Ohrwürmer" aus Oberried zeigten bei Benefizkonzert in der Rainhofscheune in Kirchzarten einmal mehr komödiantisches Talent.

  1. „Ohrwürmer“ mit Power: Der „Bratislava Lover“ begeisterte nicht nur die Damen. Foto: Michael Saurer

KIRCHZARTEN. A-cappella-Gesang mit einer ordentlichen Portion Comedy – seit mehr als zehn Jahren begeistern die "Ohrwürmer" vom Männergesangsverein Oberried das Publikum. Mindestens einmal pro Jahr singt die bunte Truppe für wohltätige Zwecke, so wie am vergangenen Wochenende in der Kirchzartener Rainhofscheune. Alle Einnahmen des Benefizkonzerts gingen an den Verein "Labyrinth", der sich um Menschen mit Demenz kümmert.

Ganz traditionell, mit blauem Jacket und ernster Miene fingen die Männer an. "Mein Elternhaus", hieß das erste Lied. Sollte das nun die Marschrichtung für den weiteren Verlauf des Abends sein? Weit gefehlt, denn bereits am Ende des Lieds wurde das blaue Jackett unter dem Johlen des Publikums ausgezogen, so dass auch dem Letzten klar wurde, dass die "Ohrwürmer" zwar ein Teil des Männergesangsvereins Oberried sind, aber sich in ihrem Repertoire doch sehr deutlich von diesem unterscheiden. So viel Selbstironie begeisterte die rund 300 Zuhörer in der ausverkauften Rainhofscheune, die im Verlauf des Abends eine fetzige Melange aus Gesang und Comedy zu sehen und zu hören bekamen.

Werbung


Dabei bewiesen die Sänger, die zu Beginn des Konzerts als die älteste Boygroup zwischen Zastler und Hofsgrund angekündigt wurden, ihre Vielseitigkeit sowohl klanglich durch die musikalisch sehr unterschiedlichen Stücke, als auch in ihrem Erscheinungsbild. Blitzschnell schlüpften sie hinter der Bühne in neue Kostüme und damit auch neue Rollen. Sei es nun im bunten Jamaica-Outfit zu Bobby McFerrins "Don’t worry, be happy", mit Achtziger-Jahre-Sonnenbrille den Macho gebend bei "Bratislava Lover" oder in Badekleidung samt Schwimmmütze bei "Es ist Sommer" – eine gute Figur machten die Sänger immer.

Herausragend auch an diesem Abend wieder die Leistung des Tenors Gerald Lauby, der mit dem neapolitanischen Volkslied "Funiculi Funicula" eine mitreißende Darbietung bot.

Freuen konnte sich nicht nur das Publikum über den gelungenen Abend, sondern auch der Verein "Labyrinth", der in Kirchzarten und Ebnet zwei Wohngemeinschaften für Menschen mit Demenz unterhält. Alle Einnahmen des Abends spendeten die Ohrwürmer an den Verein, der damit einige spezielle Sessel mit Aufstehhilfe für die Bewohner anschaffen möchte. Vor rund einem Jahr trat der Vorsitzende des Vereins, Norbert Gehlen, an Martin Lauby von den Ohrwürmern mit der Bitte um ein Benefizkonzert heran. "Die waren da sofort dabei", erinnert sich Gehlen. "Das war ganz klar für uns, dass wir das machen", meint auch Martin Lauby. Mindestens einmal pro Jahr tritt der A-cappella-Chor zugunsten wohltätiger Zwecke auf. Nachdem in den vergangenen Jahren UNICEF und zwei Kindergärten davon profitieren sollten, passte es gut, dass man die Einnahmen nun älteren Menschen zukommen lassen konnte. "Wir sind alle gesunde Familienväter, da wollen wir einfach auch etwas zurückgeben und uns sozial engagieren", so Martin Lauby.

So waren am Ende des Abends alle zufrieden. Das Publikum, das einen äußerst humorvollen und kurzweiligen Abend verbringen konnte, ebenso wie die Bewohner der Wohngemeinschaften, denen auf diese Weise ein Stück Lebensqualität ermöglicht werden konnte.

Autor: Michael Saurer