Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

16. Juli 2012

Klassenerhalt doch geschafft

Nach Göppinger Rückzug steigt der USC Freiburg nicht ab.

BASKETBALL (uwo). Knapp drei Monate nach Saisonende haben die Basketballer des USC Freiburg doch den Klassenerhalt in der ersten Regionalliga geschafft – letztlich ohne eigenes Zutun. Aufgrund des freiwilligen Rückzugs der TS Göppingen ist dem Vorletzten der Saison 2011/12 der Abstieg erspart geblieben. In die fünfte Liga verabschieden sich damit lediglich die Schwenninger Panthers, die hinter Freiburg gelandet waren. Die Göppinger haben sich mit ihrem Männerteam in die Oberliga Ost abgemeldet.

Beim USC hatte man sich bereits mit einer Saison in der zweiten Regionalliga arrangiert. Aufgrund fehlender finanzieller Möglichkeiten sah man in der bisherigen Klasse zunächst keine großartigen Perspektiven – obwohl nun immerhin ein weiterer Absturz verhindert werden konnte. Zur Erinnerung: Noch vor 15 Monaten spielte Freiburger in der zweiten Liga (Pro A); es folgten unruhige Zeiten, Ermittlungen der Justizbehörden, Zwangsabstieg, die Nichterteilung der Lizenz für die dritte Liga (Pro B) und zuletzt eben der sportliche Abstieg in die fünfte Liga.

Werbung


Als man nun von der Göppinger Entscheidung erfuhr, knallten nicht gleich die Sektkorken. Erst nach einem – laut Verein – "längeren Entscheidungsprozess" sei man zu der Auffassung gekommen, es doch erneut in der vierten Liga zu probieren. "Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass die 1. Regio für alle unsere Spieler die ideale Liga war, um sich weiterzuentwickeln", wird Siegfried Eckert, Abteilungsleiter des USC, auf der Vereins-Homepage zitiert. Dieser Tatsache wolle man "Rechnung tragen und den Spielern weiterhin diese Bühne bieten. Wir trauen fast allen eine weitere Steigerung zu." Diese wird nötig sein, denn in der vergangenen Saison gelangen dem Team von Trainer Paul Kempf nur sechs Siege in 23 Spielen. Der Kader soll "in großen Teilen unverändert" bleiben. Lediglich Matthias Schwendemann wird den Club studienbedingt wohl verlassen. Das Training für die kommende Saison hat das Team um USC-Kapitän Sebastian Riedel bereits aufgenommen. Die Saison beginnt am 22. September mit einem Heimspiel gegen den TuS Treis-Karden beginnt.

Autor: uwo