ANGESAGT

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 24. Januar 2019

Klassik (TICKET)

KONZERT

Agglo rockt:

Am Sonntag, 27. Januar, 19 Uhr, spielt die Basel Sinfonietta (Leitung: André de Ridder) in der Konzertfabrik Z7 in Pratteln und dem Titel "Agglo rockt". Nach der Konzerteinführung um 18.15 Uhr spielen die Musiker als Uraufführung das in Auftrag gegebene Orchesterstück REM des jungen Luzerner Komponisten Maurus Conte (*1982). In seiner ersten Komposition für großes Orchester hat er – gerade Vater von Zwillingen geworden – die Empfindungen ständiger Schlaftrunkenheit musikalisch verarbeitet. Im als Schweizer Erstaufführung erklingenden Piano Concerto des dänischen Komponisten Simon Steen-Andersen (*1976) geht es um industrielle Klänge, die dieser mit Hilfe eines Experiments geschaffen hat. Es gibt nur noch wenige Karten.

Nellies Song Slam:

Zum dritten Nellies Song Slam lädt das Nellie Nashorn in Lörrach am Freitag, 25. Januar, um 20 Uhr. Ruben Degendorfer, das Duo Street und Sofie Ellenbroek präsentieren ihre Songs und kämpfen um die Gunst des Publikums. Die Stücke müssen selbst geschrieben sein, ob gesungen, gerappt, mit oder ohne Gitarre – alles ist erlaubt. Anmeldung bitte an sichtreisen@posteo.de richten.

Schubertiade:

Zum Auftakt der Schubertiade 2019 spielt am Sonntag, 27. Januar, um 17 Uhr, das Basler Streichquartett in der Dorfkirche in Riehen Werke von Franz Schubert und Andreas Pflüger. Im Brennpunkt des Interesses steht Schuberts letztes Streichquartett in G-Dur, op. 161 aus de Jahre 1826 auf dem Konzertprogramm. Vom Basler Komponisten Andreas Pflüger gelangt sein neues Streichquartett "Wanderer" aus dem Jahre 2018 durch das Basler Streichquartett zur Uraufführung. Der Komponist verarbeitet in diesem Werk Themen aus Schuberts "Wandererfantasie". Zum Konzertbeginn spielt das Basler Streichquartett Schuberts "Quartettsatz" c-moll.

Zu Mozarts Geburtstag:

Am Sonntag, 27. Januar, findet um 11 Uhr ein Matineekonzert in der Martinskirche Basel statt. Das Chamber Academy Orchester Basel und Solistinnen, Solisten und Kammerchor der Hochschule für Musik Basel spielen Wolfgang Amadeus Mozarts Jupitersinfonie und Krönungsmesse zu Mozarts Geburtstag, der am 27. Januar 1756 zur Welt kam.

REVUE

Spuk in der Villa Stern:

Am Samstag, 26. Januar, um 19.30 feiert die Revue "Spuk in der Villa Stern" auf der Großen Bühne im Theater Basel Premiere. Friedrich Hollaender schrieb seinen "Spuk in der Villa Stern" im Jahr 1931. Mit bissigen Songs wie "An allem sind die Juden schuld" oder "Münchhausen" spielte er darin unverhohlen auf den aufkommenden Nationalsozialismus in Deutschland an. Hollaenders Revue, die seit ihrer Uraufführung nicht mehr auf der Bühne zu sehen war und nur in Teilen überliefert ist, wird am Theater Basel wiederauferstehen – in einer neuen Textfassung aus der Feder von David Gieselmann. Eine rasante Tour de Force, in Szene gesetzt von Regisseur Christian Brey mit Opernsängerin Noëmi Nadelmann, Chansonnier Michael von der Heide sowie Ensemblemitglied Karl-Heinz Brandt.