Köstliche Geschenke

Sigrun Rehm

Von Sigrun Rehm

So, 09. Dezember 2018

Gastronomie

Der Sonntag Kaffee, Käse, Whisky & Co: Kulinarisches erfreut an Weihnachten.

Die Vorfreude auf das Fest steigt und die Suche nach passenden Geschenken beginnt. Nützlich, schön, lecker oder all das zusammen sind die kulinarischen Weihnachtsgeschenke, die die Redaktion des Sonntag zusammengestellt hat.

gerade wenn es draußen stürmt und schauert, gibt es kaum etwas Köstlicheres als einen kleinen Limoncello. Schließlich ist der italienische Likör Sommersüße und Zitrusfrische in konzentriertester Form. Ein besonders weicher und aromatischer Limoncello kommt seit diesem Jahr aus Schallstadt. "Wir arbeiten mit viel Herzblut und ohne künstliche Zusatze, jede einzelne Zitrone wird von Hand geschält", sagt Cornelia Huber, die das "Limonenatelier" zusammen mit Antonio De Lellis führt. Von dessen in Apulien beheimateter Familie stammt das Grundrezept: "Die Schalen werden in Alkohol eingelegt, dadurch lösen sich die ätherischen Öle und die leuchtende Farbe", erklärt Huber. Danach wird der Likör mit Wasser und Zucker angesetzt. Im Tiefkühlfach aufbewahrt, lässt er sich als Aperitif, Digestif oder Spritz genießen. Neu im Programm ist außerdem ein Arancello aus sonnenreifen Orangen, den es nur zwischen Oktober und April gibt. sir
Limoncello 0,2 Liter für 16,95 Euro, 0,5 Liter für 29,95 Euro über limonenatelier.com

Espresso unterwegs hieß bisher: Kapselmaschine im Hotelzimmer oder irgendwo im Gelände mit der Bialetti auf dem Gaskocher hantieren. Richtig gut hat das nie geschmeckt. Dank Nanopresso, der Erfindung eines kreativen Start-ups aus Hongkong, brechen neue Zeiten an. Kaffee-Experte Jörg Volkmann von Elephant Beans in Freiburg schwärmt gar von der Entdeckung des Jahres, die noch ein Insider-Tipp ist. Und so wird’s gemacht: Sehr fein gemahlene Espressobohnen in den Siebträger füllen, andrücken, aufschrauben. Heißes Wasser in den Tank und dann mit bis zu 18 bar pumpen. Nach kurzer Zeit quillt der Espresso mit wunderbarer Crema in den Becher. Er schlägt jede Kapsel-Plörre und manche italienische Kaffeebar. tak
Nanopresso zu Preisen ab 44 Euro im Internet bei verschiedenen Anbietern



Grüne Hügel
mit saftigen Wiesen voller Kräuter und schattige Wälder, dazwischen historische Schwarzwaldhöfe, grasende Kühe, Schafe und Ziegen: So wirbt der Naturpark Südschwarzwald für seine Käseroute. Eine der 17 beteiligten Hofkäsereien ist die des traditionsreichen Roserhofs in Freiamt. Dort stellt die junge Käserin Paula Herr seit Juli Bergkäse, Münsterkäse, Bibiliskäs mit Kräutern und ihren selbst entwickelten "Feterella" her – eine Mischung aus Feta und Mozzarella aus Kuhmilch. Wie die 40 Kühe auf dem Hof nach Bioland-Richtlinien gehalten werden und worauf es bei der Käseherstellung ankommt, zeigt Paula Herr bei Käsereibesichtigungen mit Hofführung und einer Käseprobe. In der warmen Jahreszeit ist auch ein ausgedehntes Käsevesper im Angebot. Auf dem Roserhof wird auch Kindern nicht langweilig: Die gutmütigen, gehörnten Tiere lassen sich gern aus der Nähe anschauen und streicheln. sir
führung und Käseprobe Bio-Hofkäserei Roser, Auf der Eck 2, Freiamt. Bei zehn Teilnehmern 15 Euro pro Person. Termine auf Anfrage bei Paula Herr, Telefon 0171/1 87 82 56

In der berühmten Traube Tonbach in Baiersbronn hat die im schwäbischen Albstadt geborene Tanja Grandits einst ihre Kochlehre gemacht, es folgten hochklassige Stationen wie das Londoner Claridge’s, Titel wie "Koch des Jahres" und 18 Gault-Millau-Punkte. Wer bei ihr heute essen will, muss nach Basel, wo die Zwei-Sterne-Köchin im traditionsreichen "Stucki" das Zepter führt. So kochen, wie sie es liebt, kann man auch zuhause – dank eines sehr persönlichen und wunderschön grafisch gestalteten Kochbuchs, in dem sie herrlich einfache und zugleich raffinierte Rezepte aus ihrer Alltagsküche preisgibt. Dazu gehören auch die feinen "magischen Vorräte", die es bei ihr sonst im Restaurantshop zu kaufen gibt. tak
Tanjas Kochbuch von Tanja Grandits, AT-Verlag, 34 Euro



Als Angels Share
bezeichnen Whisky-Genießer bekanntlich das, was beim Reifen im Fass verdunstet. Sicherlich hätten sich die Engel von diesem feinen Stöffchen jede Menge abgezweigt, dennoch sei für Freunde außergewöhnlicher geistiger Getränke noch etwas übrig geblieben. Mit diesen Worten lobt Bernd Tritschler seinen raren "Hardemer Single Malt Whisky", einen Tropfen, der im Südschwarzwald von einen Profi-Destillateur gebrannt wurde und als "New Make" 3,5 Jahre in einem ehemaligen Bourbon-Fass in Hartheim reifen durfte. tak
Hardemer Single Malt Whisky (55,9 %) 0,35 Liter für 44 Euro, 0,5 Liter für 62 Euro bei The Whisky Shop, Ährenweg 14, Hartheim, Telefon 0 76 33/10 18 56, http://www.the-whisky-shop.de



Bei der Plaza Culinaria
, der Freiburger Genussmesse im November, war der Ceramico-Stand dieses Jahr einer der besonders gut besuchten. Ob Ingwer oder Knoblauch, Muskatnuss, Parmesan oder Radieschen: Die schlichten Keramik-Quadrate aus Finnland eignen sich zum Reiben jedes essbaren Produkts. Sie sind geschmacksneutral und nehmen keinerlei Gerüche an, bergen keine Verletzungsgefahren und nutzen sich niemals ab. Und anders als Knoblauchpressen oder herkömmliche Reiben sind sie handlich, einfach zu reinigen und auch für winzige Stücke geeignet. Hat man genug Abrieb, befördert ein handelsüblicher Silikonpinsel die duftende Zutat restlos hinein in Soße, Suppe oder Salat. sir
Ceramico-Reibe, verschiedene Farben, 15 Euro plus Versand, erhältlich über Martin Opielka, E-Mail ceramico-germany@t-online.de, Telefon 01 72/6 70 26 40

.

Sie ist ein Stück faszinierende Industriegeschichte: die alte Lokhalle auf dem ehemaligen Freiburger Güterbahnhof. Modernes Design findet man seit fünf Jahren im historischen Gemäuer, das sich "Lokation" nennt und für seine dreimal jährlich stattfindenden Küchenpartys bekannt ist. Frisch hergestellte Kleinigkeiten gibt es direkt aus Pfanne und Herd von den Profis am Küchenblock, beim Sommelier holt man sich passende Getränke, während DJs oder Bands für akustischen Genuss und tanzbare Grooves sorgen. Ein Rundum-sorglos-Feierpaket mit Überraschungen, denn eine Speisekarte gibt es nicht. Die nächste Party findet am 9. Februar zum Thema "Tapas und Wein" statt. tak
Küchenparty in der Lokation, Paul-Ehrlich-Straße 13, Freiburg, pro Person 99 Euro. Tickets über http://www.die-lokation.de Telefon 07 61/88 79 54 44.

Ein Buch, das nach Spezereien aus aller Welt zu duften scheint und selbst an trüben Wintertagen wie ein Spaziergang durch einen orientalischen Souk wirkt – wer hätte das nicht gern? "Basar der Düfte" erfüllt den Wunsch auf unerwartete Weise mit einer genialen Verbindung von Schrift und Bild und dürfte wohl jeden Leser verzaubern. Owen Jones, weitgereister Architekt und Designer, hat 1856 in seiner "Grammatik der Ornamente" 100 Muster und Zierelemente der dekorativen Kunst aus verschiedenen Ländern und Epochen vereint. Caz Hildebrand nahm sie als Grundlage für einen Gewürz-Almanach, der den kulinarischen Schätzen aus aller Welt in der Tiefe nachspürt und neben Praktischem auch Hintergründiges und Rezepte präsentiert. tak
Basar der Düfte von Caz Hildebrand, aus dem Englischen von Karin Weidlich, Knesebeck, 22,70 Euro