Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

03. Juli 2014

Jubiläumsfest mit Umzug durchs Dorf

Freiwillige Feuerwehr Inzlingen feiert ihr 150-jähriges Bestehen / Festschrift dokumentiert die Geschichte.

  1. Die Aktivenmannschaft der Inzlinger Feuerwehr Foto: MH Photography

  2. Die wertvolle Fahne aus dem Jahr 1904 wurde aufwendig restauriert. Foto: j Högg

Ein Riesenfest mit der Dorfbevölkerung und vielen Gästen aus der Umgebung soll das Jubiläumsfest zum 150-jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Inzlingen werden. Unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Marco Muchenberger wird vom 4. bis 7. Juli gefeiert – im weiträumigen Festzelt und vor allem am Sonntag beim Festumzug durchs Dorf.

Der Festumzug beginnt um 14 Uhr. 31 Gruppen mit historischen und neuen Einsatzfahrzeugen sowie einigen Musikformationen sind mit von der Partie. Die Wehrmänner haben im Vorfeld die alten Helme poliert und lackiert, die Löscheimer aufgeputzt und vor allem die wertvolle Fahne aus dem Jahr 1904 aufwendig restaurieren lassen. Der offizielle Festakt am Freitag, 4. Juli, sieht Ansprachen von Justizminister Rainer Stickelberger, Grußworte von Landrätin Marion Damman, MdB Armin Schuster und anderen, die Ehrung verdienter Aktiver und Einlagen örtlicher Vereine vor. Altbürgermeister Erich Hildebrand und Ehrenkommandant Peter Kremer führen durchs Programm. Unterhaltungsabende im großen Stil finden am Samstag mit der Basler Cheerleadergruppe Gladiators und einer Damentanzgruppe mit Flugeinlagen sowie am Sonntag statt. Für Tanzmusik sorgt die Band Fashion Project. Traditionell sind Mittagessen (12 Uhr), Kindernachmittag (15 Uhr) und Handwerkerhock (16 Uhr) sowie ein gemütlicher Festausklang am Montag. Gut gerüstet wartet die Festwirtschaft mit einem abwechslungsreichen Angebot an Speisen und Getränken auf die Gäste.

Werbung


Einer der festlichen Höhepunkte am Sonntag dürfte der ökumenische Gottesdienst um 9.30 Uhr im Zelt werden. Die Pfarrer Thorsten Becker und Wolfgang Gehring gestalten zusammen mit Pastoralreferentin Ingrid Schell und Laien eine besondere Feierstunde zum Thema Rufbereitschaft. Zuvor findet die feierliche Totenehrung auf dem Parkfriedhof statt.

Die aufwendig gestaltete Festschrift, die Erich Hildebrand in sorgfältiger Arbeit und unter Assistenz einiger Helfer zusammengestellt hat, ist ein reich bebildertes Geschichtsbuch für die Inzlinger geworden. In ihr wird dokumentiert, wie ehrenamtliches Engagement sich positiv zum Nutzen der Dorfgemeinschaft über viele Jahrzehnte ausgewirkt hat. Dokumentiert sind auch Schadensfälle und Brände, bei denen der Einsatz der Feuerwehr hilfreich sein konnte. Wie hoch geschätzt ihre Arbeit ist, konnte die Wehr jetzt im Vorfeld erfahren, als sehr viele großzügige Spenden aus der Bürgerschaft eingingen.

Der Freiwilligen Feuerwehr Inzlingen gehören aktuell 33 Aktive, 14 Jugendliche und zwölf Männer in der Altersmannschaft an.

Autor: jo