Chancen auf eine Übernahme stehen nicht schlecht

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 11. September 2018

Kreis Breisgau-Hochschwarzwald

Landratsamt stellt 20 neue Auszubildende ein / Konstante Bewerberzahlen / Weniger Nachfrage bei Gärtnern und Straßenwärtern.

BREISGAU-HOCHSCHWARZWALD (BZ). Mit Beginn des neuen Ausbildungsjahres am 1. September haben beim Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald 20 junge Menschen ihren Einstieg ins Berufsleben unternommen. Erst vor kurzem besagten Zahlen der Industrie- und Handelskammer, dass es viele Betriebe es schwer haben, genügend Auszubildende zu finden. Wie steht es hier im Öffentlichen Dienst? Aus dem Landratsamt heißt es auf Anfrage, dass die Konkurrenz um Azubis sehr groß sei. "Insofern gilt es, die vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten im Öffentlichen Dienst attraktiv zu halten", erklärt Matthias Fetterer, Pressesprecher des Landratsamtes.

Das Landratsamt scheint sich beim Wettbewerb um den Nachwuchs gut zu schlagen. "Die Bewerberlage war in den letzten Jahren nahezu konstant", betont Fetterer. Dabei sei die Situation unterschiedlich zu bewerten. Denn im Landratsamt würden verschiedene Formen der Berufsausbildungen angeboten.

"Weniger Bewerber haben wir für Gärtner und Straßenwärter, bei den Vermessungstechnikern und Fachinformatikern ist es okay, viele Bewerbungen haben wir bei Verwaltungsfachangestellten/Public Management – bei den Forstwirten gab es letztes Jahr mehr Bewerbungen als sonst", fasste der Sprecher des Landratsamtes die Situation zusammen. Sechs Auszubildende begannen ihre Ausbildung als Forstwirt. Im Studiengang Bachelor of Arts-Public Management haben drei Menschen mit dem Einführungspraktikum begonnen.

Die neuen Auszubildenden wurden von der Landrätin Dorothea Störr-Ritter und der Personalratsvorsitzenden Cordula Eichenlaub begrüßt. Von Silvia Soegtrop, der stellvertretenden Leiterin Stabsbereich Personal und Organisation des Landratsamtes, bekamen die neuen Nachwuchskräfte ein Willkommensgeschenk.

Der erste Tag der Ausbildung stand unter dem Motto des gegenseitigen Kennenlernens. Den Rest der Woche wurden die neuen Auszubildenden zentral auf die Herausforderungen im Landratsamt vorbereitet, bevor sie dann in den jeweiligen Organisationseinheiten ihre speziellen Ausbildungsinhalte angehen werden.

Die Chancen auf eine Übernahme stehen nach abgeschlossener Ausbildung nicht schlecht, heißt es aus dem Landratsamt. Die Übernahme nach der Ausbildung sei grundsätzlich abhängig von der Zahl der offenen Stellen im Haus, so Fetterer. "Bei den meisten Ausbildungsberufen konnten wir die Auszubildenden übernehmen."