Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

12. März 2012

Ministerin weiht Neubau ein

Am 24. Juli wird der Erweiterungsbau des Kreiskrankenhauses seiner Bestimmung übergeben.

  1. Neubau schreitet voran: Direkt neben dem roten Krankenhausgebäude aus dem Jahr 1977 entsteht derzeit ein moderner Erweiterungsbau. Foto: Ulrich Spitzmüller

KREIS EMMENDINGEN (BZ). Die Bauarbeiten am Ergänzungsneubau des Kreiskrankenhauses gehen zügig weiter. Die Eile ist geboten, denn der konkrete Einweihungstermin steht jetzt fest: Am letzten Samstag vor den großen Schulferien, am 21. Juli 2012, kann die Bevölkerung das derzeit größte Bauprojekt des Landkreises von 10 bis 17 Uhr beim "Tag der offenen Tür" und einem vielfältigen Programm besichtigen.

Drei Tage später kommt mit Sozialministerin Katrin Altpeter am Dienstag, 24. Juli 2012 hoher Besuch aus Stuttgart zur offiziellen Einweihung des Neubaus nach Emmendingen – aus gutem Grund: Das Land Baden-Württemberg beteiligt sich mit rund 5,2 Millionen Euro Zuschüssen an der Finanzierung des insgesamt 12,8 Millionen-Euro-Projektes.

Das insgesamt viergeschossige Gebäude, das seit rund zwei Jahren in einem Teil des früheren Gartens des Krankenhauses hochgezogen wird, ist ein Gemeinschaftsprojekt des Kreiskrankenhauses und des Emmendinger Zentrums für Psychiatrie (ZfP).

Auf den ersten beiden Etagen richtet das ZfP eine psychosomatische Station mit 24 Patientenbetten ein. Das Kreiskrankenhaus nutzt die beiden anderen Stockwerke, in denen moderne komfortable Patientenzimmer mit insgesamt 48 Betten entstehen.

Werbung


Die Bauarbeiten an der Großbaustelle begannen im Sommer 2010 mit dem Spatenstich, vor einem Jahr war Richtfest und wiederum ein Jahr später soll das Projekt im Sommer 2012 als wichtigster Baustein des umfangreichen Sanierungs- und Modernisierungsprogramms des Kreiskrankenhauses Emmendingen abgeschlossen sein, heißt es in einer Pressemitteilung.

Autor: bz