Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

11. November 2013

Mit Kaffee gegen Polio

Rotarier aus der Region zählen zu den eifrigsten Spendensammlern / Importablauf geändert.

  1. Die Mitglieder des Rotary Clubs Emmendingen-Breisgau halfen am Donnerstag beim Rösten, Verpacken und Etikettieren des Kaffees, der zugunsten der Polio-Aktion verkauft wird. Foto: Christel Hülter-Hassler

SASBACH. Wenn die Breisgauer Rotarier aus Emmendingen vom "Sabor de la montana" schwärmen, dann geht es nicht nur um Kaffee-Genuss, sondern auch um ein ernstes Anliegen: Den Kampf gegen Kinderlähmung (Polio), den der Rotary Club International seit 1979 mit Spendengeldern und seinem weltumspannenden Netz von ehrenamtlichen Helfern sehr erfolgreich betreibt.

Die Kampagne hat das Ziel der vollständigen Ausrottung der Kinderlähmung. Weil inzwischen die Bill & Melinda Gates Stiftung als Partner dazu gewonnen werden konnte und andere Hilfsorganisationen das Projekt finanziell unterstützen, sind weltweit über zwei Milliarden Kinder vor dieser Krankheit verschont worden. Ziel ist die endgültige Ausrottung bis 2018 – ein Anliegen, das etwa 18 Milliarden Dollar verschlingen wird.

Rotary International wird zwei Milliarden Dollar beitragen. Ein beträchtliches Scherflein steuert der Emmendinger Club seit fünf Jahren mit seiner Kaffeeverkaufs-Aktion bei. 2009 begannen die Breisgauer Rotarier mit dem Kaffeeverkauf, der damals noch aus dem Eine-Welt-Laden bezogen wurde. Es kam rasch der Wunsch auf, die ganze Wertschöpfungskette zum Vorteil der Kaffeebauern selbst zu steuern. Was gut anlief, scheiterte zwischenzeitlich an gestiegenen Qualitätsansprüchen. Das war der Grund dafür, dass man sich professionelle Hilfe bei der Rösterei Burkhart in Jechtingen holte. Nun werden die grünen Bohnen vor Ort am Kaiserstuhl geröstet. Der Club übernimmt das Auswiegen, Verpacken und Etikettieren in Eigenregie.

Werbung


"Mit dem Erlös von einem Pfund bei uns gekauftem Kaffee können vier Kinder lebenslang gegen Kinderlähmung immunisiert werden", sagt Clubmitglied Christoph Bollinger. Rechtzeitig vor Weihnachten machte sich am vergangenen Donnerstag zum zweiten Mal eine Gruppe von Helfern auf, um zusätzlich auch kleinere 250 Gramm-Packungen zur Verfügung stellen zu können.

"Damit haben wir ein ideales Geschenk, mit dem schon für sechs Euro Gutes gestiftet werden kann", verweist Wilfried Gehart, der demnächst das Präsidentenamt übernehmen wird. Mit dem Erlös aus dem Kaffeeverkauf stockt der Rotarier Club Emmendingen Breisgau das weltweite Polio-Projekt jährlich mit einer vierstelligen Spendensumme auf. Ihre Spitzenstellung im Distrikt als eifrige Spendensammler wollen sie mit ihrem hochwertigen Kaffee auch künftig verteidigen.

BEZUGSQUELLE

Der Kaffee kann im Internet oder direkt bei den Clubmitgliedern bezogen werden. Kostenlos dazu gibt es eine Anleitung für eine noch bessere Kaffeezubereitung.

Kaffee über das Internet: http://mehr.bz/em-rotary
 

Autor: chh

Autor: Christel Hülter-Hasssler