Unbekannte an der Haustür

Polizei warnt vor dreisten Trickbetrügern

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 16. März 2017 um 15:11 Uhr

Kreis Emmendingen

Sie geben sich laut Polizei als Beamte oder Handwerker aus: dreiste Trickbetrüger, die sich Zutritt zu Wohnungen verschaffen wollen. Die Polizei rät: "Seien Sie misstrauisch."

In letzter Zeit kam es im Zuständigkeitsbereich des Polizeireviers Emmendingen vermehrt zu Vorfällen mit Trickbetrügern, die nach Darstellung der Polizei an Haustüren klingeln und unter fadenscheinigen Gründen Einlass begehrten. So gaben sich Unbekannte beispielsweise als Beamte vom Finanzamt, als Handwerker oder auch als Mitarbeiter von Gemeinden aus. Nachdem sie sich auf diese Art Zutritt zu den Wohnungen verschafft hatten, liefen sie laut Polizei dreist und ohne Zustimmung der Betroffenen durch die Wohnung, öffneten teilweise eigenmächtig Schubladen und fragten nach Wertgegenständen wie Schmuck, die eventuell zum Verkauf stehen könnten.

Bewohner sollten sich einen Dienstausweise zeigen lassen

Die Polizei rät, grundsätzlich keine Personen in die Wohnung zu lassen, die den Bewohnern nicht bekannt sind. "Seien Sie ruhig misstrauisch, lassen Sie sich gegebenenfalls einen Dienstausweis zeigen und haben Sie auch keine Scheu, bei den angegeben Dienststellen anzurufen und die Richtigkeit sowohl der Person als auch dem Anlass des Besuches zu überprüfen", fordert die Polizei auf. Sollte es sich um einen echten Amtsträger handeln, werde er jedes Misstrauen verstehen und vor der Wohnungstür die Überprüfung seiner Angaben abwarten.

Im Zweifel die Polizei einschalten

Menschen, die etwas zu verbergen hätten, würden sich eine Ausrede einfallen lassen und das Weite suchen, ergänzt die Polizei. Und: "Wenn möglich, merken Sie sich die genaue Personenbeschreibung und schreiben sich Kennzeichen von Fahrzeugen auf, die eventuell durch die Unbekannten benutzt werden." Betroffene sollten keine Hemmungen haben, die Polizei einzuschalten, denn nur so könne sie Trickbetrügern das Handwerk legen.