Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

17. November 2015

(K)ein bisschen Frieden

Podiumsdiskussion.

LÖRRACH (BZ). "70 Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg und (k)ein bisschen Frieden" lautet das Thema einer Podiumsdiskussion am Freitag, 20. November, 19 Uhr, im Hebelsaal des Dreiländermuseums Lörrach. Es diskutieren der CDU-Bundestagsabgeordnete Armin Schuster, Mitglied des Parlamentarischen Kontrollgremiums, dessen SPD-Kollegin Rita Schwarzelühr-Sutter aus dem Wahlkreis Waldshut, parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, der Grünen-Landtagsabgeordnete Josha Frey, sucht- und europapolitischer Sprecher seiner Fraktion sowie Vorsitzender des Caritasrats im Landkreis, sowie Theo Ziegler, Religionslehrer aus Breisach, Mitinitiator des neuen friedensethischen Leitbildes, das im Rahmen des Deutschen Evangelischen Kirchentags Stuttgart 2015 zur Diskussion gestellt wurde.

Nach einem Impulsbeitrag "Friedenslogik versus Sicherheitslogik" von Ziegler sollen folgende Themen – auch mit dem Publikum – diskutiert werden: friedenspolitische Zielperspektiven der Parteien, praktische Schritte und Stärkung der zivilen Konfliktbearbeitung, Schaffung einer UN-Polizei, konkrete Abrüstungsschritte bei Atomwaffen und bewaffneten Drohnen. Moderatorin der Diskussion ist Oberkirchenrätin Karen Hinrichs.

Werbung


Das Podiumsgespräch ist Teil der 36. bundesweiten ökumenischen Friedensdekade unter dem Motto "Grenzerfahrung". Veranstalter ist der Evangelische Kirchenbezirk Markgräflerland.

Autor: bz