Mit neuem Lack in neue Flugsaison

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 18. April 2013

Kreis Lörrach

Luftsportgemeinschaft Hotzenwald bestätigt ihren Vorstand / Höhepunkt ist der Flugtag in Hütten am 14. und 15. September.

RICKENBACH (BZ). Bei den Segelfliegerinnen und -fliegern der Luftsportgemeinschaft Hotzenwald bleibt nach der 62. Mitgliederversammlung in Rickenbach in der Zusammensetzung des Vorstandes fast allen beim alten. Die Mitglieder wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Lediglich Simon Lorenz (Segelfluggruppe Maulburg) gab den Posten des Jugendleiters nach zwei Jahren an Pascal Kaiser (Segelfluggruppe Säckingen) ab, weil er zwecks Studium umgezogen ist.

Aus den Berichten des Vorstandes geht laut einer Pressemitteilung ein gemischtes Bild hervor. Der Verein habe mit einem leichten Mitgliederschwund zu kämpfen. Im vergangenen Jahr konnten zwar zwölf neue Mitglieder gewonnen werden, doch vor allem bei den Flugschülern gebe es immer wieder Abmeldungen. Die Flugstatistik des vergangenen Jahres sei weder positiv noch negativ auffällig – um größere Strecken und längere Flüge auszuführen, wäre etwas mehr Thermik wünschenswert gewesen. Die Luftsportler sind besorgt, was die Planung von Windkraftanlagen an der Hangkante angeht und hoffen auf nachbarschaftliche Rücksichtnahme. Denn die sehr hohen Windkraftanlagen würden den Flugbetrieb in Hütten massiv beeinträchtigen.

In der am Wochenende begonnenen Flugsaison erwarten die Luftsportgemeinschaft einige Höhepunkte. Der Flugtag am 14. und 15. September ist das größte Projekt des Vereins. Mit dem 50. internationalen Hotzenwaldwettbewerb steht über Pfingsten auch das Jubiläum des Streckensegelflugwettbewerbes Deutschlands vor der Tür – besonders groß ist die Freude darüber, dass bereits jetzt 38 Flugzeuge angemeldet wurden und somit deutlich mehr Pilotinnen und Piloten dabei sind als im vergangenen Jahr.

An der Versammlung wurden drei Mitglieder für ihre 25-jährige Mitgliedschaft geehrt, Werner Biehler (Wehr), Andris Kade (Maulburg) sowie Johannes Kammerer (Wehr). Den Mannschaftspreis entschied erneut die Segelfluggruppe Maulburg für sich. Mit 21169 Kilometern versetzten sie die Piloten der Segelfluggruppe Wehr auf den zweiten und jene der Segelfluggruppe Säckingen auf den dritten Platz. Insgesamt legten die Piloten der Luftsportgemeinschaft im vergangenen Jahr 70181 Kilometer (knapp zwei mal um die Erde) im Segelflug zurück.

Der Frisetta Preis für den punkthöchsten Flug gewann Wolfgang Lange (Segelfluggruppe Maulburg) bereits zum dritten Mal, diesmal mit Daniel Strohmeier im Doppelsitzer. Der Erwin Sahner Preis wurde für den schnellsten Flug an Christoph Schäufele (Maulburg) verliehen. Der Georg Färber Preis für den punkthöchsten Fluges einen Piloten, der diesen Preis noch nicht gewonnen hat, ging an Manuel Matt.

Der zaghafte Beginn des Frühlings in diesem Jahr führte zu seinem sehr verspäteten Saisonstart für die Segelflieger auf dem Flugplatz Hütten. Nachdem am Samstag trotz des schönen Wetters aufgrund des sehr nassen Flugplatzes auf den Flugbetrieb verzichtet wurde, nutzen sehr viele Piloten den wunderschönen Sonntag zum Saisonstart. Auch wenn die Thermik sehr schwach war, wurden sie mit wunderschönem Alpenblick und angenehmen Temperaturen belohnt.