Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

12. Juni 2015

So lange wie möglich zu Hause leben

I-Punkt der Fritz-Berger-Stiftung bietet ab Juli Wohnberatung für ältere und behinderte Menschen.

  1. Die ehrenamtlichen Wohnberater mit Schulungsleitern, Dozenten sowie Mitarbeitern des i-Punkts. Foto: ZVG

LÖRRACH (BZ). Häufig sind Stürze in der Wohnung und eine nicht pflege- oder behindertengerechte Umgebung Ursache für den Umzug ins Pflegeheim. Frühzeitig Hindernisse zu beseitigen kann die Selbständigkeit in der eigenen Wohnung entscheidend verlängern und Pflegesituationen erleichtern – aber auch für jüngere Menschen und Familien den Wohnkomfort erhöhen.

Der i-punkt der Fritz-Berger-Stiftung hat jetzt elf Frauen und Männer als ehrenamtliche Wohnberater intensiv geschult und startet zum 1. Juli mit dem neuen Angebot in Lörrach und Umgebung. Unter dem Motto "Hingehen – Hinschauen – Empfehlen" sollen ältere und behinderte Menschen dabei unterstützt werden, so lange wie möglich in ihrem gewohnten häuslichen Umfeld zu leben. Die Wohnberater geben zu Hause oder auch am Telefon Beratung und Unterstützung, Tipps für die Beauftragung des Fachhandwerkers sowie Informationen zu den Finanzierungs- und Zuschussmöglichkeiten.

Das neue Angebot wendet sich nicht nur an bereits pflegebedürftige und behinderte Menschen, sondern auch an alle, die sich beispielsweise im Vorfeld eines Um- oder Neubaus oder einer Renovierung über die vielfältigen Möglichkeiten einer hindernisfreien Gestaltung des Wohnumfelds informieren möchten – denn dies bedeutet auch mehr Komfort für die Angehörigen. Die Wohnberater arbeiten rein ehrenamtlich mit fachlicher Anleitung des i-punkts der Fritz-Berger-Stiftung. Für einen Hausbesuch mit schriftlicher Dokumentation werden lediglich 20 Euro als Auslagenersatz berechnet, die für den Dienst verwendet werden. Die Beratungen zu Hause sind im ersten Monat noch kostenlos.

Werbung


Telefonisch ist die Wohnberatungsstelle montags von 14 bis 16 Uhr unter Tel. 07621/410-5032 erreichbar. Allgemeine Anfragen zum neuen Angebot können auch zu den Öffnungszeiten des i-Punkts in Lörrach von Montag bis Freitag von 8.30 bis 13 Uhr und am Donnerstag von 15 bis 18 Uhr unter Tel. 07621/ 410-5033 gestellt werden.

Der ipunkt der Fritz-Berger-Stiftung ist eine unabhängige und neutrale Beratungsstelle rund um die Themen Alter, Pflege und Behinderung. Er berät Betroffene und deren Angehörige kompetent und kostenlos an den Standorten Lörrach, Efringen-Kirchen, Rheinfelden und Schliengen. Seit 2012 wird ein ehrenamtlicher Besuchsdienst angeboten.

Autor: bz