STIMMEN

Daniel Gramespacher

Von Daniel Gramespacher

Mo, 14. März 2016

Kreis Lörrach

CDU

Ohne Maß und Mitte

Armin Schuster, Kreisvorsitzender: Ohne einen Abgeordneten und damit Ansprechpartner im Land wird die politische Arbeit vor Ort schwer. Das Ergebnis hat aber nichts mit der politischen Arbeit im Landkreis zu tun. Die Kandidaten waren nur Beifahrer, die nicht einmal eine Chance hatten, ins Lenkrad zu greifen. Die Fehler wurden in Stuttgart und Berlin gemacht. Die CDU hat es versäumt, Kretschmann, der sich als Merkel-Versteher gibt, aber alle asylpolitischen Entscheidungen ablehnt, wirklich anzugreifen. In der Flüchtlingspolitik haben wir unsere Stärke von Maß und Mitte nicht ausgespielt und damit vielen Wählern keine Heimat gegeben.

GRÜNE

Ein großer Tag

Bernd Martin, Kreisvorsitzender: Unser Ergebnis ist sensationell; das ist ein großer Tag für die Grünen. Drei Faktoren spielen hinein: erstens ein guter Ministerpräsident – Winfried Kretschmann ist populär und ehrlich; zweitens fünf Jahre gute Regierungsarbeit – die SPD hat ein so schlechtes Ergebnis nicht verdient, drittens ein engagierter Wahlkampf, der neben den Flüchtlingen auch Energie- und Verkehrspolitik thematisiert hat. Die Wähler sehen, dass wir uns um Antworten auf die Herausforderungen der Zukunft bemühen. Sie wollen, dass Kretschmann Ministerpräsident bleibt, und anerkennen, dass Josha Frey die Region solide in Stuttgart vertreten und grüne Politik in allen Facetten gut repräsentiert hat.

SPD

Glücklich und schockiert

Michael Hitz, Kreisvorsitzender: Darüber, dass Rainer Stickelberger sein Zweitmandat behalten hat, sind wir sehr glücklich; mit 16,7 Prozent haben wir im Landesvergleich ein sehr gutes Ergebnis erreicht. Schockiert sind wir über das sehr gute Abschneiden der AfD, weil diese im Land sogar vor der SPD gelandet ist. Wahrscheinlich ist das Ergebnis vor allem darauf zurückzuführen, dass sich sich vieles auf Kretschmann zugespitzt hat. Diese Deutung legt Rheinland-Pfalz nahe, wo die Grünen schlecht und die SPD gut abgeschnitten haben.

FDP

Auf der richtigen Spur

Harry Vogt, Kreisvorsitzender: Wir sind sehr zufrieden, da wir gegenüber 2011 zugelegt haben. Das zeigt, dass wir für die Bundestagswahl 2017 auf der richtigen Spur sind, um den Wiedereinzug in den Bundestag zu schaffen. Im Land wäre Schwarz-Rot-Gelb eine Option für eine Regierungskoalition. Für eine Koalition mit den Grünen müssten wir uns zu sehr verbiegen. Erschreckend ist das Resultat der AfD, einer Partei, die wir nicht brauchen.

LINKE

In die Fläche gehen

Manfred Jannikoy, Kreisgeschäftsführer: Das überdurchschnittliche Abschneiden in der Stadt Lörrach zeigt, wie wichtig die kommunale Verankerung ist. Wir müssen also stärker in die Fläche gehen.