Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

14. April 2015

TTIPP – Fluch oder Segen?

Wortwechsel am Samstag.

LÖRRACH (BZ). Das transatlantische Handels- und Investitionsabkommen (TTIP), das die USA und die Europäischen Union anstreben, sorgt hierzulande seit Monaten für Diskussionsstoff. Ist das TTIPP ein normales Handelsabkommen oder unterminiert es das Leben, die Wirtschaft und die Standards in der EU? Kritikler sehen das Abkommen als Gefahr für Umwelt- und Verbraucherschutz und als Hebel, etwa die Wasser- oder Gesundheitsversorgung internationalen Investoren zu erschließen.

TTIP – Fluch oder Segen? Dieser Frage geht die Schöpflin Stiftung gemeinsam mit dem Kreisverband der Grünen in einem Wortwechsel auf den Grund. Es disktutieren Gudrun Heute-Bluhm (Städtetag Baden-Württemberg), Josha Frey (Grünen-MdL) Armin Schuster (CDU-MdB) sowie der Wirtschaftsexperte und ehemalige Rektor der Dualen Hochschule in Lörrach, Professor Bernd Martin. Zum Einstieg berichtet der Stifter Hans Schöpflin von seinen Erfahrungen zu FTAA und NAFTA. Schöpflin war mehr als 40 Jahre als Unternehmer in den USA tätig und erlebt die Verhandlungen zu TTIP wie ein Déjà-vu.

Werbung


Podiumsdiskussion: "TTIP– Fluch oder Segen?", 18. April, 19 Uhr, Werkraum Schöpflin, Franz-Ehret-Straße 7, Lörrach-Brombach.

Autor: bz