Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

03. August 2016

Union will mehr Bauland

CDU erörtert Wohnbaupolitik.

LÖRRACH/MÜLLHEIM (BZ). Explodierende Mieten, hohe Nachfrage nach bezahlbarem Wohnen und kaum Flächen – diese Probleme plagen viele Gemeinden der Region. Einzelne Bürgermeister sowie die CDU-Abgeordneten Armin Schuster (MdB) und Patrick Rapp (MdL) diskutierten darüber mit Sylvia Jörrißen, der wohnungsbaupolitischen Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, wie einer Mitteilung zu entnehmen ist. Einig sei man sich gewesen, dass neues Bauland ausgewiesen werden müsse, heißt es da weiter. Rapp habe betont, dass die grün-schwarze Landesregierung das Thema angehe. Zudem sei eine Wohnungsbau-Allianz gegründet worden, und Gelder für den Wohnungsbau würden aufgestockt. Nachverdichtung sei ein Element, es brauche aber auch Bauland. Eine Sonderabschreibung für Wohnungsbau sei an der SPD gescheitert, schilderten Schuster und Jörrißen die Lage aus Sicht der Bundestagsfraktion. Aber auch der Bund habe die Mittel für den Wohnungsbau erhöht. Die Bürgermeister kritisierten die steigenden Anforderungen ans Bauen, was dieses zusätzlich verteuere. Es brauche zudem Anreize, um Leerstände und private Flächen aktivieren zu können.

Werbung

Autor: bz