Geschwindigkeit

Vorsicht Blitzer: Die stationären Anlagen im Landkreis Lörrach gehen bald in Betrieb

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 14. Dezember 2018 um 14:29 Uhr

Lörrach

Die Inbetriebnahme der Blitzer im Landkreis Lörrach rückt näher. Erste Geräte sind aufgebaut und stehen an der B317. Zunächst gehen sie in den Probebetrieb, später werden sie dann scharf gemacht.

Die Inbetriebnahme der stationären Geschwindigkeitsmessanlagen im Landkreis Lörrach rückt näher. Die Geräte entlang der Bundesstraße 317 wurden bereits aufgebaut, die Anlagen an der B3, der B34 und der L 134 folgen nach und nach in den nächsten Tagen und Wochen, teilte das Landratsamt mit.

Zu Beginn des neuen Jahres werden die Aufbauarbeiten abgeschlossen sein. Ab Ende der zweiten Kalenderwoche 2019 erfolgt die gleichzeitige Inbetriebnahme. Stehen die Blitzgeräte erst einmal – aktuell erschweren Minusgrade den Aufbau – müssen noch die Software installiert und Schutzplanken durch die Straßenmeisterei errichtet werden.

Von nächster Woche an werden die Kameras erstmalig eingesetzt, allerdings zunächst nur zur Probe, ohne Fahrer-Erkennung. Die erfassten Daten dienen lediglich Testzwecken. Nach der technischen Abnahme erfolgt am 10. Januar eine Einweisung der Mitarbeiter, so dass danach direkt die Blitzer in Betrieb gehen können. Ursprünglich sollten die im Herbst 2017 beschlossenen Blitzer, von denen im Wechsel je drei mit Messtechnik bestückt sind, bereits im Juli in Betrieb gehen. Mangels Tiefbaufirma verzögerte sich der Aufbau.
Die Standorte

  • Grenzach-Wyhlen (B 34, Wyhlen Rheinfelder Straße)
  • Eimeldingen (B 3, Hauptstraße)
  • Schopfheim (B 317/B 518)
  • Steinen-Höllstein (B 317, Höllstein)
  • Hausen-Zell (B 317, Grendelkurve)
  • Wittlingen (L 134, Kandertal-/Haagener Straße)
  • Rümmingen (L 134, Wittlinger Straße und L 134, Binzener Straße)