Die Woche vom

War noch was?

Savera Kang

Von kng (sat)

So, 09. September 2018

Kreis Lörrach

Montag

Die Stadt Lörrach verschickt eine ungewöhnliche Bitte zu einem alltäglichen Sachverhalt: Da Bäume, Hecken und Sträucher im Sommer fröhlich vor sich hin sprossen (sofern sie genügend Wasser bekamen) ist nun vor allem entlang der Landschaftsgärten "An der Wiese" alles dermaßen grün, dass die Verkehrssicherheit beeinträchtigt sei und Rettungsfahrzeugen die Durchfahrt erschwert werde. Der Fachbereich Straßen, Verkehr und Sicherheit bittet daher alle Gartenanlieger, ihren Bewuchs zu kontrollieren und gegebenenfalls bis an die Grundstücksgrenze zu stutzen.

Dienstag

Auch aus Weil kommen pflanzenbezogene Bitten an die Bürger, die folgende weckt bereits Vorfreude aufs Weihnachtsfest, denn: Es werden Weihnachtsbaumspenden gesammelt. "Auch in diesem Jahr benötigt der Betriebshof Bäume zwischen sechs und zwölf Metern Höhe, welche in gutem Zustand und möglichst gerade sind. Die Zufahrt zu Ihrem Grundstück sollte für den städtischen LkW möglich sein", heißt es in der Mitteilung. Wer einen entsprechenden Baum im Stadtgebiet von Weil, beziehungsweise im Gemeindeverwaltungsverband Vorderes Kandertal anbieten möchte, kann ihn kostenlos fällen lassen. Um die Wurzeln müssen sich Spender allerdings selbst kümmern. Der Betriebshof ist unter der Telefonnummer 076 21/16 71 70 erreichbar und per Mail an b.kranz@weil-am-rhein.de .

Donnerstag

Der Sommer war heiß und trocken, dass es nun immer mal wieder regnet, dürfte für einige Sonnenanbeter zu plötzlich kommen. Doch es hat auch sein Gutes, verlängert sich damit nun nochmal die Grillsaison: Die Stadt Lörrach teilt mit, dass das Grillverbot im Grütt aufgehoben werden kann. Es war erlassen worden, nachdem die Brandgefahr durch die anhaltende Trockenheit zu groß wurde. Die Stadt informiert in der selben Mitteilung jedoch auch über folgende Regelung: "Das grundsätzliche Rauchverbot im Wald von März bis Oktober bleibt bestehen. Brennende oder glimmende Gegenstände dürfen zudem im Wald und im Abstand von weniger als 100 Metern vom Wald nicht weggeworfen werden."

Freitag

"Der Hamburger Fischmarkt ist zum echten Zugpferd für die Märkte geworden" – mit diesen Worten eröffnet Rheinfeldens Bürgermeisterin Diana Stöcker laut Badischer Zeitung die dreitägige Veranstaltung "Märkte". Und tatsächlich sind "Wurst-Herby", "Bananen-Fred", "Nudel-Kiri" und wie sie alle heißen Publikumsmagneten. Den Abschluss der Veranstaltung bildet ein verkaufsoffener Sonntag, an dem Besucher den besten Marktschreier wählen können. Um 16 Uhr wird der Gewinner bekanntgegeben. kng, sat