Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

21. März 2017

Zwei Drittel bleiben nach dem Abschluss

Schule der Kliniken im Landkreis baut Kursangebot aus, um mehr eigenen Nachwuchs auszubilden.

  1. Die Absolventen der Schule für Pflegeberufe der Kliniken des Landkreises Lörrach mit ihren Ausbildern Foto: Katharina Bartsch

LÖRRACH (kba). Bei der Examensfeier der Schule für Pflegeberufe bekamen 14 Absolventinnen und Absolventen im Kreiskrankenhaus ihr Zeugnis überreicht. Die Schule der Kliniken im Landkreis Lörrach, die in Kooperation mit dem St.-Elisabethenkrankenhaus betrieben wird, bildet aktuell um die 130 Schülerinnen und Schüler aus. Diese Zahl soll in Zukunft erhöht und somit noch mehr eigener Nachwuchs ausgebildet werden.

"Wir brauchen junge Menschen wie sie, denn der Nachwuchs hilft, uns weiterzuentwickeln", sagte Kliniken-Geschäftsführer Armin Müller bei der Examensfeier. Es sei ein gutes Zeichen für die klinikenverbundseigene Ausbildung, dass viele sich entschieden hätten, nach der Ausbildung zu bleiben. Mit dem geplanten Zentralklinikum stünden ihnen spannende und nicht alltägliche Entwicklungen bevor. Der Pflegeberuf sei außerdem ein wichtiger Baustein im Umgang mit den Patienten. Es freue ihn daher, dass der Bundesgesetzgeber diese Wichtigkeit der Pfleger durch eine Aufwertung des Berufes auch anerkennt, so Armin Müller.

Neun der 14 Absolventen werden vom Klinikenverbund übernommen, das sei dieses mal deutlich hoch, wie Christina Ade-Schwöble, Leiterin der Schule für Pflegeberufe erzählt. Theoretisch könnten alle Auszubildende übernommen werden, dafür gibt es eine Übernahmegarantie. Mit dem Nachwuchs ist man als einzige Krankenpflegeschule im Landkreis Lörrach zufrieden, denn die Nachfrage sei da. Die Kurse wurden bereits erweitert und werden auch weiter ausgebaut. Zukünftig wird der Ausbildungsbeginn nicht nur im April, sondern auch im Oktober stattfinden. Die dreijährige Ausbildung zum examinierten Gesundheits- und Krankenpfleger umfasst rund 2100 theoretische und 2500 praktische Stunden. Die Auszubildenden durchlaufen dabei die Kliniken in Schopfheim, Rheinfelden und Lörrach sowie das St. Elisabethenkrankenhaus und somit auch alle Fachbereiche. Mit rund 130 Auszubildenden im Bereich der Pflege bei den Kliniken des Landkreises Lörrach und zahlreichen Azubis in anderen Bereichen zählen die Kreiskliniken zu den größten Ausbildungsbetrieben im Landkreis.

Werbung

Autor: kba