Kürbisgerichte, edle Tropfen und Musik

Herbert Trogus

Von Herbert Trogus

Mi, 12. September 2018

Vogtsburg

Die Winzerkapelle Oberbergen freute sich über viele Gäste bei ihrem 14. Kürbisfest.

VOGTSBURG-OBERBERGEN. Im Rahmen der Aktion offener Winzerkeller richtete die Winzerkapelle Oberbergen, zum 14. Mal ihr Kürbisfest aus. Christian Schätzle, Vorstandssprecher der Kapelle, war sehr zufrieden mit dem Verlauf der zwei Festtage.

Viele Einheimische und Feriengäste besuchten schon am Samstagnachmittag die Festmeile bei der Oberbergener Winzergenossenschaft, wo die Jugendkapelle Oberbergen-Oberrotweil und die Stadtmusik Staufen die Gäste musikalisch unterhielten. Aus der Musikerküche gab es an beiden Tagen selbst zubereitete Kürbisspezialitäten – angefangen von Kürbissuppe bis zu Pasteten mit Kürbis- und Putenfüllungen. Am Sonntag wurden zum Mittagessen außerdem Vulkan-Gulasch mit Spätzle und Salat sowie Oberbergener Weinspezialitäten serviert.

Der Höhepunkt am Samstag war die Prämierung der größten Kürbisse. Zum Wettbewerb waren 18 Exemplare eingereicht worden. Die größten wurden vom Preisgericht nach Breite und Länge vermessen, berichtete Ralph Wörner, bevor er die Siegerehrung vornahm.

Der dickste Kürbis mit einem Umfang von 220 Zentimetern stammte von Luca Gut aus Oberbergen. Er wurde mit einer e Eintrittskarte für den Europa Park belohnt. Die Preise überreichten Ralph Wörner und Christian Schätzle. Auf den weiteren Plätzen folgten: Nils Gut (215 Zentimeter Umfang), Platz 3 belegte Lucas Schott (198 Zentimeter). Für die weiteren 15 Teilnehmer gab es neben Wein, die Kinder bekamen Süßigkeiten.

Am Sonntag wurde das Fest vom Musikverein Oberwinden mit einem Frühschoppenkonzert eröffnet. Danach spiel der Musikverein Prechtal. Am Samstag und Sonntag wurden Kellerführungen angeboten. Sie waren gut besucht. Ausgangspunkt der Führungen war der Verkaufsraum der Winzergenossenschaft. Von dort ging es durch den Gewölbegang in den über 8 Millionen Liter fassenden Wein- und den neu geschaffenen Barriquekeller. Hier hatten die Teilnehmer auch Gelegenheit, einen edlen Tropfen zu probieren.