Kulturamt Bad Krozingen feiert Jubiläum

Hans Jürgen Kugler

Von Hans Jürgen Kugler

Mo, 09. Juli 2018

Bad Krozingen

Mit der Veranstaltungsreihe "Stadt-Werk" wird ein Querschnitt durch alle Kultur-Genres geboten.

BAD KROZINGEN. Bad Krozingen ist nicht nur Kur- sondern zunehmend auch ein Kulturort. Aus Anlass des 25. Jahrestages des städtischen Kulturamtes veranstaltet die Stadt unter dem Titel "Stadt-Werk" eine neue Veranstaltungsreihe. Los geht es am 25. Juli 2018 mit einem zweitägigen Kulturfestival auf dem Platz vor dem Rathaus. Bei hoffentlich gutem Wetter sind die Besucher eingeladen, bei einem bunten Querschnitt aus verschiedenen Genres Kultur auf allen Ebenen kennenzulernen – und das kostenlos. Namhafte Künstler aus den Bereichen Kabarett, Klassik, Musikkabarett, Jazz, Latino-Pop, Salsa und Rumba werden am 25. Juli den Platz vor dem Rathaus mit ihren Auftritten bereichern.

Bürgermeister Volker Kieber stellte das Konzept der Veranstaltungen kurz vor: Kunst und Kultur zunehmend im öffentlichen Raum anzubieten und damit eine breite Öffentlichkeit für die verschiedenen Formen kultureller Darbietungen zu gewinnen.

Ab 19 Uhr erwartet die Zuhörer ein von Philipp Moehrke zusammengestelltes ambitioniertes Programm. Der Tubist Jörgen Welander und Posaunist Uli Binetsch (Low Planet) eröffnen das Konzert mit ihren fantasievollen Improvisationen. Familiär wird’s bei der Bad Krozinger Musikerfamilie Moehrke (Family Affairs), die in ihrem abwechslungsreichen Repertoire durch alle möglichen musikalischen Genres springen. Ein Auftritt des Freiburger Kabarettisten Matthias Deutschmann wird für spitzzüngige Unterhaltung sorgen. Der Cellist Jakob Schall und die Violinistin Judith von der Goltz wischen dann mit virtuosen Bogenstrichen alle Vorurteile zur Musik des 19. Jahrhundert virtuos beiseite. Charmant, witzig und hochprofessionell wird die Konzertpianistin Anne Folger die Helden der klassischen Musik aufmischen. Und mit spanischen und südamerikanischen Rhythmen lässt das Duo Diego's Canela mit heißen Grooves die Sommernacht ausklingen.

Kinofans kommen am Donnerstag, 26. Juli 2018 voll auf ihre Kosten. Nach Einbruch der Dunkelheit zeigt das Joki-Kino bei freiem Eintritt die aktuelle Realverfilmung mit Henning Baum eines Klassikers der Augsburger Puppenkiste. Die Handlung dürfte hinreichend bekannt sein: Auf einer Insel mit zwei Bergen und großzügig ausgebautem öffentlichen Personennahverkehr leben Lukas, der Lokomotivführer und sein schwarzafrikanischer Gehilfe Jim Knopf mit nicht geklärtem Migrationshintergrund ...

Kieber würdigte die Verdienste von Kulturamtsleiterin Susanne Berkemer, die seit 25 Jahren das Kulturamt leitet. "Frau Berkemer war und ist das Kulturamt", sagte der Bürgermeister. Er hob besonders die Schlosskonzerte hervor, die von Susanne Berkemer mitorganisierte Überführung der Historischen Tasteninstrumentesammlung in eine Stiftung, die Kabarett- und Konzertveranstaltungen im Litschgi-Keller, die Mediathek, das Joki-Kino, die Veranstaltungen zur 1200-Jahr-Feier sowie Buchveröffentlichungen zur Geschichte Bad Krozingen hervor, um nur einige Stichworte zu nennen.

"Am Alten festhalten und dennoch immer etwas Neues machen", nannte Susanne Berkemer die Maxime, der sie in 25 Jahren innovativer Kulturarbeit gefolgt ist.