Kunstrasen ist bald abbezahlt

Hrvoje Miloslavic

Von Hrvoje Miloslavic

Mo, 16. Juli 2018

Bad Säckingen

FC Wallbach kommt früher als erhofft in den Genuss der Sportförderung durch das Land / Positive Bilanz in der Hauptversammlung.

BAD SÄCKINGEN-WALLBACH. Gut aufgestellt hat sich der FC Wallbach bei der seiner jüngsten Hauptversammlung präsentiert. Zum Rückblick auf eine abstiegsfreie Fußballsaison 2017/2018 gesellte sich die gute finanzielle Situation des Vereins. Der neu gewählte Kassenwart, Jan Weiß, wird aller Voraussicht nach schon in seiner ersten Amtszeit die Abbezahlung des neuen Kunstrasenplatzes vermelden können. Für weitere erfreuliche Töne sorgte die Nachwuchsarbeit des FC Wallbach, die durch den neuen sportlichen Jugendleiter Holger Szeguhn zusätzlich Auftrieb erfahren soll.

Erfreuliches hatte Vereinspräsident Peter Weiß zu vermelden: Viel schneller als erwartet, werde der FC Wallbach in den Genuss der Sportförderung durch das Land Baden-Württemberg kommen. Eine entsprechende Benachrichtigung von Seiten des Landeswettmittelfonds lasse erwarten, dass der Kunstrasenplatz, "in ein bis zwei Jahren bezahlt ist".

Zufrieden zeigte sich der Vereinspräsident auch mit der sportlichen Bilanz: Dass die erste Mannschaft den Klassenerhalt in der Bezirksliga sichern konnte, freute ihn besonders. Der sportliche Leiter, Florian Hoschke, schloss sich in seiner schriftlichen Stellungnahme zwar an. Gerade die zweite Mannschaft hätte sich jedoch "durch die Rückrunde kämpfen müssen". Der Einsatz von 50 Spielern spreche zwar für das Potential des FC Wallbach. Hoschke mahnte jedoch zu "mehr Konstanz". Nötig sei "eine Stammelf, die den Ehrgeiz stärker in den Vordergrund stellt", so Hoschke.

Als gutes Beispiel könnte dies auch der FC-Jugend dienen, die in der Versammlung eine sehr positive Beurteilung erfuhr. Sämtliche Jugendmannschaften konnten ihre Klassen halten, wie Martina Hoffmann stolz verkündete. Mehr als 100 Kinder und Jugendliche im Alter von vier bis 18 Jahren machten Spielgemeinschaften mit anderen Vereinen unnötig. "Heutzutage nicht selbstverständlich", betonte Hoffmann. Von reger Aktivität zeugten die Tätigkeitsberichte weiterer Vereinsabteilungen. Im 25. Jahr ihres Bestehens habe die Abteilung Tanzen eine wahre Erfolgsgeschichte zu vermelden, betonte Leiterin Carina Weiß. Angesichts der guten Resonanz auf die wöchentlichen Trainingsstunden durch 100 Kinder und Jugendliche könne geradezu von einem "erfolgreich verbreiteten Tanzvirus" gesprochen werden. Heike Bengs von der Abteilung Kinderturnen, die derzeit 35 Kinder im Alter zwischen drei und fünf Jahren betreut, lobte die gute Zusammenarbeit mit der Tanzabteilung und eine "perfekte Synergie".

Als reine Formalität erwies sich die in der Tagesordnung angekündigte Satzungsänderung. Die in Paragraph drei geregelte Tätigkeitsvergütung ehrenamtlicher Mitarbeiter entspreche nicht den steuerrechtlichen Anforderungen, erklärte Weiß. Eine entsprechende Änderung wurde vom Plenum einstimmig angenommen. Ohne Gegenstimme verliefen auch die anstehenden Teilneuwahlen. Der bisherige Kassierer, Lothar Baumgarten, stand für eine weitere Amtszeit nicht zur Verfügung. Ihm folgt Jan Weiß im Amt nach. Als neue Beisitzerin wurde Yvonne Kuny gewählt.

Wahlen: Jan Weiß (Kassierer). Wiedergewählt wurden Jürgen Wassmer (Zweiter Vorsitzender), Florian Hoschke (Sportlicher Leiter), Markus Weiß (Schriftführer), Andreas Finzer (Zweiter Kassierer). Lothar Baumgarten und Yvonne Kuny (Beisitzer).

Ehrungen:

Christian Albiez, Phillipp Bayer, Steve Blaschke, Julian Griß, Silvia Heinemann, Manuel Hoschke, Sarah Jehle, Andrea Kunzelmann, Armin Lewitzki, Michaela Mau-Albiez, Peter Müller, Sven Oertel, Erwin Schabert, Sebastian Schmidt, Fred Thelen, Andreas Weber, Matthias Wenk, Katja Wussow (Zehn Jahre). Bernd Kroner, Hermann Strittmatter, Ulrich Trüby (20 Jahre). Uwe Blumensaat (für 25 Jahre).